18. September 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wie die Cinque Terre die Corona-Zeit nutzten

Manarola

Wunderschön, aber hoffnungslos überlaufen – so sah es in den fünf Dörfern an der ligurischen Küste vor der Pandemie oft aus. Nun nutzte Cinque Terre die besucherlose Zeit, um neue Wanderwege anzulegen, die nicht direkt an der Küste, sondern weiter oben in den Weinbergen verlaufen. 120 Kilometer entstanden so in den "oberen" Etagen des Unesco-Welterbes. Künftig sollen sich die Besucher dadurch besser verteilen. Welt 

Anzeige Couner vor9