13. März 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Málaga – ganz ohne Touristen

Málaga

Die größte Stadt der Costa del Sol hat in den vergangenen Jahren touristisch mächtig zugelegt. Die Zitadelle und die Burganlage auf dem Gibralfaro, dem Hügel oberhalb der Alcazaba, sind restauriert, und nicht nur das Picasso-Museum verleiht der Stadt Glanz. Doch in diesem Jahr ist alles anders. Die Winterflüchtlinge aus dem Norden fehlen fast ganz. Immerhin entdecken aber die Malagueños ihre Stadt nun wieder für sich, sie beleben Plätze, Cafés und Straßen. FAZ

Anzeige