6. April 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wie es russischsprachigen Reiseverkäufern derzeit ergeht

Es gibt laut Fachmagazin Russki Voyage rund 1.000 Reisebüros mit russischsprachigen Besitzern sowie Mitarbeitern. Viele von ihnen sind besorgt, um Familie, Freunde, ums Geschäft und um Kunden, die trotz Sperrung des Luftraums nach Russland reisen wollen. Dennoch nähmen es manche auf sich, doch diese Reisen seien kompliziert, unsicher und teuer, sagt Natalia I. In ihrem Büro herrsche Stillstand, berichtet die Inhaberin. Bei Elena M. hingegen läuft das Geschäft gut, ihr Kundenstamm buche jetzt eben andere Ziele. FVW

Anzeige Universal