25. März 2022 | 16:25 Uhr
Teilen
Mailen

TVG richtet Franchiseverträge neu aus

Die Kette stellt die Vertragskonditionen für ihre Franchisenehmer zum 1. November um. Kernpunkt ist dann die Ausrichtung der Kosten auf die Steuerung auf FTI-Produkte und die Teilnahme an Marketing- und Social-Media-Aktivitäten. Auch eine engere Bindung an den Sender Sonnenklar TV steht laut TVG-Chefin Birgit Aust (Foto) auf dem Plan.

Aust Birgit

Birgit Aust schwört die TVG-Büros auf neue Franchiseverträge ein

Anzeige

Explora Journeys Talk: Alles über den neuen Kreuzfahrtluxus

Was Sie schon immer über Explora Journeys wissen wollten, das erfahren Sie im 30-Minuten-Talk von Counter vor9 mit Francisco Sanchez (links) und Daniel Zink (rechts). Am Mittwoch, 14. Dezember, 11 Uhr. Und zu gewinnen gibt es auch was: eine Nacht in Hamburg mit Schiffsbesichtigung für zwei. Jetzt hier kostenlos anmelden!

Im Bezug auf die Pflege der Kundendaten erinnerte TVG-Chefin Birgit Aust auf der Jahrestagung der TVG auf Mallorca auf eine mittlerweile fünf Jahre zurückliegende Tagung der Reisebürokette in Budapest. Damals sei den Franchisenehmern die Dringlichkeit des Themas verdeutlicht worden. "Tiptop gepflegte" Kundendaten seien mit Blick auf von der Zentrale gesteuerte gemeinsame Marketingmaßnahmen unbedingt erforderlich, so Aust. Doch bei manchen Büros sei das Thema bis heute eine Baustelle.

Eine Konsequenz daraus ist, dass die Nutzung der TVG-Midoffice-Lösung durch die Büros von November an verpflichtend ist. Um wie bisher keine Marketinggebühr an den Franchisegeber bezahlen zu müssen, wird den Büros zudem die Teilnahme an verschiedenen Marketingaktionen abverlangt. Dazu gehören die Präsenz auf der TVG Social Media-Plattform "Social Pals", der Versand von Newslettern und Mailings sowie der Einsatz von sogenannten "Digital Signets" wie Screens und Stelen für die zentral gesteuerte gemeinsame Bewerbung von Angeboten.

Mehr Steuerung auf FTI Group

Deutlich verstärkt werden soll auch die gezielte Steuerung des Vertriebs auf Produkte des Gesellschafters FTI. FTI und die RT-Gruppe sind je zur Hälfte an dem Reiseverbund beteiligt. Aust kündigt in diesem Zusammenhang an, mit gezielter Steuerung und optimal gepflegten Kundendaten könnten Reisebüros die Kosten ihrer Franchisegebühren auf bis zu 100 Euro senken. Die Kriterien dafür sollen zusammen mit dem Beirat der Kette jedes Jahr im Herbst neu festgelegt werden. So könnten sich die Büros auf die Anforderungen im neuen Geschäftsjahr vorbereiten.

Gemeinsame Aktionen mit TV-Sender Sonnenklar

Darüber hinaus sollen die 158 Sonnenklar-TV-Reisebüros mit dem neuen Vertrag "noch enger an den Fernsehsender heranrücken". Unter anderem geht es dabei um die Teilnahme an regelmäßigen Mailing-Aktionen des TV-Senders, an denen sich alle Sonnenklar-Reisebüros beteiligen sollen. Zudem solle die Erreichbarkeit der Franchiseagenturen gesteigert und analog an die Callcenter-Zeiten des Fernsehpartners angepasst werden. Die Reisebüros hätten "fortan die Möglichkeit, gegen geringe Kosten die Erreichbarkeit durch eine Anbindung an unser Callcenter noch einmal zu erhöhen", sagt Aust. Dies verschaffe den Agenturen "maximalen Komfort und Individualität, sich um ihr Tagesgeschäft zu kümmern" und biete den Kunden einen verlässlichen Rund-um-Service.

Die TVG umfasst derzeit 266 Franchisebüros, von denen sich 158 der Marke Sonnenklar TV angeschlossen haben. Zudem gehören der Kette 37 Flugbörsen und neun Fünf-vor-Flug-Büros an. Weitere Mitglieder im TVG-Verbund sind etwa 42 Sonnenklar-Partner-Büros und zehn Kooperationsbüros, beispielsweise der ehemaligen FTI Ferienwelt.

Christian Schmicke

Anzeige Reise vor9