29. Juli 2021 | 16:27 Uhr
Teilen
Mailen

Traveleague zahlt weiter zehn Prozent ab der ersten Buchung

Um Reisebüros für das kommende Jahr Planungssicherheit zu geben, behält der Autoreisespezialist sein Provisionsmodell in 2022 bei. Man bleibe bei "zehn Prozent Basisprovision ohne Mindestumsatz sowie rückwirkenden Staffelprovisionen", sagt Markus Bialluch, Head of Sales & Business Development. Zudem kündigt Traveleague eine Roadshow an.

Provision

Traveleague setzt Provisionsmodell fort und geht auf große Deutschland-Tour

Vom 31. August bis zum 7. Oktober tourt der Veranstalter durch Deutschland und präsentiert dem stationären Vertrieb bei Abendveranstaltungen sein aktuelles touristisches Programm. Alle Termine und Registrierungsmöglichkeiten für Traveleague finden Expedienten unter Sternstunden-Roadshow.

Außerdem hat Traveleague nun auch mit Best Reisen einen Kooperationsvertrag gezeichnet, die rund 600 Mitgliedsbüros profitieren dabei von einer erhöhten Grundprovision. Mehr als ein Jahr nach der Gründung verfügt der Veranstalter für erdgebundene Reisen nach eigenen Angaben über Rahmenverträge mit nahezu allen unabhängigen Reisebürokooperationen.

Anzeige Universal