23. Dezember 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Reisebüro-Tristesse im Shutdown

Einige Bundesländer haben die Schließung angeordnet, bei anderen ist theoretisch Kundenverkehr möglich. Dennoch sind die meisten Reiseverkäufer im Homeoffice oder arbeiten aus dem geschlossenen Büro, bespielen Social Media und sind per Mail sowie Telefon erreichbar. DB-Agenturen hingegen gelten als systemrelevant und dürfen öffnen. "Lohnen wird es sich voraussichtlich überhaupt nicht", sagt Dennis Höller vom Reisebüro Duk in Fürstenfeldbrück. Travel Talk

Anzeige Couner vor9