16. September 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Golf Globe zahlt "Corona-Provision" an Reisebüros

Der Spezialreiseveranstalter Golf Globe aus Hannover zahlt bei den durch Corona verursachten kostenlosen Stornos eine garantierte Provision von einem Prozent des Reisepreises an die Reisebüros.

"Das mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen, aber mit Golfreisen können überdurchschnittlich hohe Reiseumsätze erzielt werden", erklärt Mario Schomann, Gründer und Geschäftsführer von Golf Globe. "Wir machen das gerne, weil wir wissen, dass Reisebüros viel Arbeit leisten, die ihnen bisher nicht vergütet wird."

Zusätzlich zur "Corona-Provision" hat Golf Globe die Vergütungskonditionen für das neue Geschäftsjahr optimiert. Reisebüros erhalten ohne Mindestumsatz ab der ersten Buchung zehn Prozent Vergütung. Ab einem Umsatz von 50.000 Euro zahlt der Golf-Spezialist 10,5 Prozent und ab 100.000 Euro Umsatz 11 Prozent Provision.

Auch bei den Umbuchungsgebühren profitieren die Agenturen: Sie erhalten die Hälfte der Gebühr. Darüber hinaus zahlt Golf Globe auch bei kostenpflichtigen Stornos eine Provision. Das neue Provisionsmodell ist ab 1. Oktober für mindestens zwei Jahre lang gültig.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Sie haben der Darstellung dieses Inhalts nicht zugestimmt. Mit Ihrer Erlaubnis wird der Inhalt angezeigt. Dann werden bestimmte Daten an eine dritte Partei übermittelt.

Zeige Podigee-Inhalte Podigee-Inhalte ausblenden
Anzeige