21. Dezember 2021 | 08:30 Uhr
Teilen
Mailen

Ernüchterung in deutschen Reisebüros

Während der touristische Vertriebsklima-Index in den letzten Monaten überwiegend positive Vorzeichen hatte, ist die Stimmung im Reisevertrieb zum Jahresabschluss 2021 deutlich getrübt. Sowohl die aktuelle Situation als auch die Erwartungen werden negativer beurteilt als noch im Vormonat, so die Unternehmensberater von Dr. Fried und Partner.

Maske Umsatzkurve Foto iStock Dina Damotseva.jpg

Eine große Mehrheit unter den Reisebüros schätzt ihre aktuelle Lage als schlecht ein

Anzeige
Qatar

Experience a World Beyond

Anspruchsvoll, modern, traditionell, luxuriös: Qatar hat alles zu bieten. Mit der neu veröffentlichten Kampagne des mystischen Landes Qatar wird ihnen und ihren Kunden das Emirat spielerisch nähergebracht. Besuchen Sie unsere Website, wählen Sie Ihren Reiseführer und entdecken Sie was Qatar an Sandstränden, Museen und Naturwundern zu bieten hat. Noch Fragen?

Die aktuelle Lage wird von den 101 teilnehmenden Reisebüros im Dezember 2021 deutlich skeptischer eingeordnet als in den Vormonaten. So schätzen aktuell nur noch drei Prozent die Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen als gut ein, im Vormonat teilten noch zehn Prozent diese Meinung. Satte 84 Prozent sind der Meinung, dass die aktuelle Lage beim Vertrieb von Reiseleistungen schlecht sei (Vormonat 33 Prozent).

Ebenso wird der Verkauf von Reiseleistungen in den letzten zwei bis drei Monaten im Vergleich zum Vorjahr negativer eingeschätzt als im November. Zwar geben etwa ein Viertel der Teilnehmer nach wie vor an, dass mehr verkauft wurde. Im Vormonat haben jedoch noch 68 Prozent diese Einschätzung geteilt. Hingegen bewertet ein steigender Anteil der Befragten den Verkauf von Reiseleistungen in den letzten Monaten im Vergleich zum Vorjahr als unverändert (37%) oder schlechter (38%), so die Autoren der Analyse.

Mit Skepsis in die Zukunft

Während im November insbesondere die Erwartungen an die Zukunft noch positiv ausgefallen sind, glaubt der Reisevertrieb nun vermehrt daran, dass sich Nachfrage und Ertragssituation (im Vergleich zum Vorjahr) in den nächsten sechs Monaten nicht ändern werden.

So rechnen 46 Prozent der teilnehmenden Reisebüros damit, dass sich die Nachfrage nach Reiseleistungen im nächsten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr nicht verändern wird. 18 Prozent erwarten eine sinkende Nachfrage in den nächsten sechs Monaten und immerhin 37 Prozent noch eine steigende Nachfrage im Vergleich zum Vorjahr. Im Vormonat gingen noch über 60 Prozent von steigender Nachfrage aus.

Ebenso erwarten 46 Prozent der Reisebüros eine gleichbleibende Ertragssituation in den nächsten sechs Monaten. Rund 30 Prozent rechnen mit einer sich verschlechternden (Vormonat 14%) und 25 Prozent mit einer sich verbessernden Ertragssituation (25%).

Wie schon in den Monaten zuvor fallen auch im Dezember die Erwartungen an die Zukunft insgesamt positiver aus als die Einschätzung der aktuellen Situation. Dennoch ist klar zu beobachten, dass die Reisebüros wieder skeptischer in die Zukunft schauen als in den letzten zwei Monaten.

Zusammenfassung

Zum Jahresabschluss blickt der Reisevertrieb mit Sorge auf die aktuelle Situation und in die Zukunft. Der touristische Vertriebsklima-Index fällt deutlich unter das Niveau aus dem Sommer. Insgesamt stellt sich die Stimmung im Reisevertrieb jedoch positiver dar als noch zum letzten Jahresabschluss.

Anzeige Counter vor9