31. August 2016 | 06:55 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik senkt nach IT-Panne die Provisionshürden

Angesichts der Turbulenzen um die Einführung ihres neuen Buchungssystems Phoenix Unlimited senken die Veranstalter der DER Touristik die Umsatzziele für ihre deutschen Agenturen in allen Provisionsstaffeln um fünf Prozent. Auf diese Weise könnten Reisebüros ihre angestrebte Provision leichter erreichen, sagt Vertriebschef Kevin Keogh. So muss ein Reisebüro nun zum Beispiel nur noch 90 statt wie bisher 95 Prozent des Vorjahresumsatzes erwirtschaften, um in eine bestimmte Provisionsstaffel zu gelangen.

CEO René Herzog räumt ein, dass das Buchungssystem bis heute noch nicht völlig stabil laufe. Bei bestimmten Buchungen könnten nach wie vor Fehler auftreten und noch seien nicht alle möglichen Produktkombinationen buchbar. "Wir wissen, dass die Reisebüromitarbeiter momentan mehr Zeit in jede Buchung investieren. Große IT-Einführungen dauern in der Regel länger, werden meist teurer als geplant und haben mitunter mehr Kinderkrankheiten als gewünscht. Leider war und ist unser wegweisendes Projekt in dieser Hinsicht keine Ausnahme", sagt er. Aber man arbeite mit Hochdruck daran, die Fehler baldmöglichst zu beheben, damit die volle Leistung abrufbar sei. Die Senkung der Provisionsstaffeln sieht er als "Signal der Fairness" an die Vertriebspartner: "In diesem Jahr leisten die Agenturen mehr denn je, dafür sagen wir danke.“

Die neue Regelung gilt sowohl für die DER-Touristik-Provision, die Einzelprovision für die DER Touristik Köln beziehungsweise die DER Touristik Frankfurt und für den DER-Touristik-Bonus. Voraussetzung ist lediglich die Anmeldung über das Vertriebsportal  "Come Closer" vom 1. bis 15. September. Aktuell zahlt DER Touristik bereits zwei Prozent mehr Provision auf Buchungen für Dertour-, Meier’s Weltreisen- und ADAC Reisen im August und September für den nächsten Winter.

Anzeige