27. Juli 2018 | 06:00 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik hält Provisionsmodell weitgehend stabil

Nach der Zusammenführung der Vergütungsmodelle im Vorjahr bleibt die Provision im Geschäftsjahr 2019/19 nahezu unverändert. Der Mindestumsatz von 150.000 Euro und die Provisions- und Umsatzstaffeln werden beibehalten. Zusatzerträge über die Grundprovision von zehn Prozent hinaus sind weiterhin beim Erreichen von bereits 95 Prozent des Vorjahresumsatzes möglich.

Anderungen ergeben sich dagegen bei den Konditionen des Bonus. In Stufe 2 wird der Satz um 0,1 Prozent auf 0,8 Prozent abgesenkt. Zudem werden die Hotel-Mindestumsätze, die Voraussetzung für den Bonus sind in beiden Stufen um 10.000 Euro erhöht. Zugleich wird das Portfolio der relevanten Hotels um Häuser in der Dominikanischen Republik, Griechenland, Kroatien, Mexiko und Spanien erweitert, in denen die DER Touristik über umfangreiche Zimmerkapazitäten verfügt. Zudem entfällt die bisher geltende Deckelung des Bonus bei 4.000 beziehungsweise 8.000 Euro.

Künftig müssen Reisebüros für die Stufe 1 des Bonus einen Gesamtjahresumsatz von mindestens 150.000 Euro sowie den Vorjahresumsatz erwirtschaften und mindestens 25.000 Euro Umsatz mit den DER Touristik Hotels & Resorts und den weiteren Bonus-Hotels erzielen. In Stufe 2 sind neben dem Mindestumsatz von 150.000 Euro eine Gesamtumsatzsteigerung zum Vorjahr von fünf Prozent und ein Umsatz mit konzerneigenen und Bonus-Hotels von 40.000 Euro nötig. Die Bonus-Provision beträgt in Stufe 1 bei 0,4 Prozent und in Stufe 2 0,8 Prozent.

Anzeige FTI, Zypern