TransOcean
23. Januar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

AER wählt neuen Aufsichtsrat

Nach dem Tauziehen um die Führungsstruktur der Kooperation auf der Jahrestagung im vergangenen November hat der AER bei einer außerordentlichen Hauptversammlung den Aufsichtsrat AG neu bestellt. Erste Aufgabe des neugebildeten Gremiums soll es sein, die optimale Gesellschaftsform für den Verbund zu finden.

Neben den Vereinsvorständen, die jetzt zugleich das Amt des Aufsichtsrats innehalten, ist die Rechtsanwältin Anna Maria Miller als sechste Person neues Mitglied im Aufsichtsrat, der neben ihr als Aufsichtsratsvorsitzender aus Kathrin Angelstein (Reisebüro Fairlines), Anna Fembacher (Reisebüro Ticket Easy), Siegfried Klausmann (Gleisnost), Petra Thomas (Forum Anders Reisen) sowie Ralf Wiemann (Erlebe Fernreisen) besteht.

"Mit dem neugebildeten Gremium machen wir uns als erstes zur Aufgabe, die am besten geeignete Gesellschaftsform zu finden, die uns sowohl eine praktikable Beteiligung der Mitglieder, als auch schlanke Organisationsstrukturen, bietet", sagt Rainer Hageloch, Vorstandsvorsitzender der AER Kooperation AG. Aktuell ist die Struktur der Kooperation komplex. An der Spitze steht ein Verein, der wiederum einziger stimmberechtigter Aktionär der AG ist. Die Vorstandsmitglieder bestimmen über den Aufsichtsrat der Aktiengesellschaft. Der wiederum entscheidet über die Besetzung des Vorstandes der AG. 

Vorstand erhält Unterstützung durch Finanzexperten

Operativ soll Rainer Hageloch die Kooperation in die Zukunft führen. Im Bereich Beteiligungsgeschäft, zu dem auch die neu ins Leben gerufene Beteiligungsgesellschaft NTRV gehört, erhält er Verstärkung durch einen Finanzexperten. Die sei eine "logische Konsequenz aufgrund des rasanten Wachstums der letzten Jahre", heißt es.

Auf der Agenda der AG stehen laut einer Mitteilung schwerpunktmäßig die Wertentwicklung der Kooperation sowie Strategien für die eigene Ausbildung und Quereinsteigerschulungen. Mit dem Ausbau der Dienstleistungen "bis hin zu einer autarken Reisewelt", der Weiterentwicklung der unternehmerischen Aktivitäten und Beteiligungen sowie Stärkung von Axolot als B2B-Marktplatz für außergewöhnliche Reisen, wolle man "fokussiert ins neue Jahrzehnt" steuern, so die rund 1.000 Mitglieder  starke Kooperation.

Anzeige
Anzeige FTI