19. Dezember 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Vier Stunden frieren im Zug

Der Halt war nicht geplant und dauerte etwas länger. Gleich hinter Bad Kleinen in Mecklenburg-Vorpommern blieb der Regionalzug von Schwerin nach Rostock am Freitagabend liegen. Für die Fahrgäste bedeutete das vier Stunden ohne Strom und Heizung in den Waggons ausharren, bis der Zug endlich in einen Bahnhof geschleppt werden konnte. Die Bahn entschuldigt sich und macht gleich mehrere technische Defekte für die Panne verantwortlich. Ostsee-Zeitung