9. Juli 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Delta-Flieger holt sich "blutige Nase"

Die Maschine war von Palm Beach in Florida zum New Yorker Flughafen La Guardia unterwegs, als sie beim Anflug in Sturm und Turbulenzen geriet und Probleme mit der Navigation bekam. Die Piloten entschieden, lieber New York JFK anzusteuern, wo sie sicher landeten. Am Boden stellte sich heraus dass die Nase des Fliegers stark eingebeult war. Die Ursache ist noch unklar, vermutet wird Hagel. Aerotelegraph

Anzeige Riu