7. April 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Bordverpflegung für 460 Euro – ohne Flug

Vor dem Betreten der Kabine werden die Tickets gecheckt, die wie Boarding-Pässe aussehen. Die Crew macht Ansagen über das Kabinen-Soundsystem. Alles wie immer, nur dass die Boeing 777 der japanischen ANA nicht abhebt. Den Passagieren werden unter anderem Stopfleber, Krabbenschaum und japanisches Rindfleisch serviert. Wem der Schmaus in der First Class zu teuer ist, kann für die Hälfte in der Business speisen. FAZ

Anzeige Couner vor9