FTI
21. Januar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Weltweiter Tourismus wächst weiter

Nach Zahlen der Welttourismusorganisation (WTO) wurden 2019 global rund 1,5 Milliarden internationale Ankünfte registriert, vier Prozent mehr als im Vorjahr. Für dieses Jahr rechnet die Organisation erneut mit einem Wachstum von drei bis vier Prozent.

Trotz der Pleite von Thomas Cook, der Zunahme geopolitischer und sozialer Spannungen sowie einer Abflachung der Wirtschaftswachstumskurve wuchs der Sektor damit im zehnten Jahr in Folge. Die am schnellsten wachsende Region war der Nahe und Mittlere Osten mit acht Prozent mehr Ankünften, während die Region Asien-Pazifik mit fünf Prozent Gästeplus eine Abschwächung der Zuwächse verzeichnete.

In Europa schwächte sich das Wachstum mit vier Prozent ebenfalls ab, doch blieb der alte Kontinent mit 743 Millionen Ankünften weltweit die stärkste Destination. Amerika verzeichnete ein kleines Plus von zwei Prozent, in Afrika führte ein Aufschwung vor allem der nördlichen Staaten des Kontinents zu vier Prozent Zuwachs.

Anzeige Reise vor9