14. November 2022 | 19:04 Uhr
Teilen
Mailen

TUI-Chef sieht kein Wachstum bei klassischer Pauschalreise

Der neue TUI-CEO Sebastian Ebel (Foto) will wieder Marktanteile gewinnen und sagt Wettbewerbern den Kampf an. Dabei sieht er in der klassischen Pauschalreise kein Wachstumsfeld. Vielmehr sollen dynamisch paketierte Reisen, Hotel-only- und Nur-Flug-Buchungen sowie das Ausflugsgeschäft dem Reisekonzern neuen Schub geben.

Ebel Sebastian Vorstand TUI Group

Sebastian Ebel sagt seinen Wettbewerbern mit neuer Strategie den Kampf an

Ebel äußerte sich gegenüber dem britischen Fachblatt Travel Weekly. "Die traditionelle Pauschalreise ist wichtig, aber sie ist wahrscheinlich keine Quelle des Wachstum", so der TUI-Chef. Der Konzern werde künftig mit neuen Produkten um Marktanteile kämpfen. In der Vergangenheit habe man sich zu sehr damit begnügt, das bestehende Portfolio zu optimieren und so Raum für andere gelassen. 

Das soll sich ändern. Ebels Strategie setze drei Schwerpunkte. Zum einen die dynamische Produktion, wo TUI noch nicht wirklich angekommen sei. In Deutschland und Skandinavien habe man damit vor einigen Wochen begonnen und man sehe eine starke Verbesserung.

Außerdem will Ebel das Geschäft mit Einzelleistungen puschen. Im Bereich Nur-Hotel sieht er eher große Wachstumschancen. Auch dieses Geschäft versucht TUI zunächst in Deutschland und Skandinavien voranzutreiben. Ebenfalls den Verkauf von Nur-Flug oder Mietwagen. Die dritte Säule von Ebels Wachstumsstrategie ist das Geschäft mit Ausflügen und Erlebnissen der Tochter Musement.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige TN-Deutschland
Anzeige FTI