22. Februar 2017 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Schiffswechsel ist nicht automatisch Reisemangel

Und zwar dann, wenn der Törn mit einem vergleichbaren Schiff durchgeführt wird. Im verhandelten Fall hatte der Veranstalter den Gästen zwei Wochen vor Abreise mitgeteilt, dass die Rhone-Kreuzfahrt mit einem anderen als dem im Katalog genannten Flusskreuzer durchgeführt würde. Die Kunden kündigten den Reisevertrag und verlangten die Anzahlung zurück. Der Veranstalter klagte auf Zahlung der Stornogebühren und bekam Recht. Travel One, Amtsgericht München (Urteil)

Anzeige