FTI
20. Juli 2016 | 11:00 Uhr
Teilen
Mailen

Im Urlaub sitzt der Euro lockerer

Martin Lohmann, Professor für Wirtschaftspsychologie, sagt, die Deutschen gäben ihr Geld „qualitätsorientiert“ aus. Der günstigste Flug – ja, das billigste Hotel – nein. Und wenn man viel Geld für Anreise und Unterkunft zahlt, kann man sich auch was gönnen, was im Alltag nicht drin ist. Ein günstiges Urlaubsland animiert zum Konsum, weil’s so günstig ist, ein teures, weil es billig nicht geht. Und bei Reisen mit vielen Währungen verliert man schon mal den Überblick und „rechnet“ sich die Sache schön. Süddeutsche

Anzeige