16. August 2019 | 08:32 Uhr
Teilen
Mailen

DER Touristik gibt eigenes Reservierungssystem auf

Das für viele Millionen selbst entwickelte Reservierungssystem Phoenix unlimited hat keine Zukunft. Der neue Europa-Chef von DER Touristik, Ingo Burmester, hat sich für einen Wechsel auf die skandinavische Vertriebsplattform Atcom entschieden. Los geht es im Winter nächsten Jahres.

"Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale", stand einst auf der Tür der Entwickler von Phoenix im Frankfurter DER-Haus. Jetzt ist das Ende des eigenen Reservierungssystems besiegelt. Mit der Weiterentwicklung Phoenix unlimited gab es immer wieder Probleme, die teils auch für heftige Buchungseinbrüche sorgte. Der im Mai angetretene neue Europa-Chef, Ingo Burmester, ging denn auch die EDV-Frage als erstes an und entschied nun, das System zu wechseln.

Die DER Touristik wird ihre Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit dem neuen Reservierungssystem Atcom ausstatten. Die Software der britischen Travel-Technology-Gruppe Atcore ist bereits beim skandinavischen Schwesterunternehmen Apollo Travel im Einsatz.

Die Umstellung von den bisherigen Systemen Phoenix unlimited und Blank auf Atcom erfolgt schrittweise, beginnend ab der Saison Winter 2021/22. Von Atcom sollen insbesondere die Vertriebspartner profitieren. "Mit dem modernen, leistungsfähigen System schafft die DER Touristik die technische Basis für eine Serviceoffensive", kündigt DER Touristik an.