14. Dezember 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Festival der Kulturen: Was auf Tobago auf den Tisch kommt

Tobagos Küche bietet einen vielfältigen Mix mit Einflüssen aus der afrikanischen, chinesischen, indischen, libanesischen und europäischen Küche. Ob süß oder salzig, fruchtig oder scharf, Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch oder vegetarische Kost – für nahezu jeden Geschmack hat die Insel was zu bieten.

Tobago Teller

Essen und Trinken ist auf Tobago ein multikulturelles Vergnügen – hier ein Teller mit der Flagge von Trinidad and Tobago

Das kulinarische Angebot Tobagos ist ein Spiegel des multikulturellen Mixes seiner Bevölkerung. Neben Curry zählt Roti zu den nationalen Standardgerichten. Roti kam in den 1880er Jahren mit den indischen Zuwanderern in die Karibik. Basis ist ein ungesäuertes, dünnes Brot ähnlich einer Tortilla. Es umhüllt traditionell eine Mischung aus Fleisch und Kartoffel-Curry, aber auch allerlei andere Füllungen. Neben Ziegenfleisch, Hühnchen und Gemüse wird auch gewürzter Kürbis als Füllung serviert. Die praktische Umhüllung hat sich zum absoluten Renner für eine köstliche Zwischenmahlzeit entwickelt.

"Crab and Dumpling" ist eine lokale Spezialität. Meist werden die kleinen Krabben und die Dumplings, chinesische Teigtaschen, mit Curry serviert und sind kräftig gewürzt. Meeresfrüchte und Fisch sind auf Tobago sehr beliebt und die Basis vieler Gerichte. Jenseits der internationalen Restaurants findet man ein großes Angebot hervorragender Küchen, in denen sie in kreolischen Stil zubereitet werden. Die Speisekarte konzentriert sich in der Regel auf eine überschaubare Zahl von Gerichten – zubereitet wird, was frisch verfügbar ist.

Imbissgerichte in großer Vielfalt

Auch Vegetarier und Veganer kommen auf Tobago auf ihre Kosten. Doubles sind ein veganer Imbiss, den es an jeder Ecke gibt. Zwei frittierte Fladenbrote umhüllen ein Kichererbsencurry. In der Regel wird der Snack, der oft schon zum Frühstück gegessen wird, auf einem Blatt Pergamentpapier serviert. Ein oder mehrere Chutneys aus Mango sorgen für den geschmacklichen Pfiff.

Ein weiterer beliebter Snack sind Chow – frische Ananas, Mango oder andere tropische Früchte, die in Limettensaft mariniert und mit Pfeffer, Knoblauch und mexikanischem Koriander gewürzt werden. Chow kauft man, ebenso wie die Pholourie, am besten an einem der vielen kleinen Stände, die an den Straßen und Stränden stehen. Pholourie sind kleine frittierten Bällchen aus Kichererbsen, die in Mango- und Tamarindenchutney oder Joghurt gedippt werden.

Für die deftige Maissuppe variieren die Zutaten im Detail, aber die Grundlagen bleiben dieselben. Die cremige und scharfe Suppe wird aus Mais, Kartoffeln und Gewürzen zubereitet und für 30 Minuten gekocht. Oft werden noch Dumplings, Fleisch und Gemüse hinzugefügt. 

Fruchtsäfte und hochwertiger Rum

Unter den Getränken bestimmen Fruchtsäfte das Bild, die freilich zusammen mit dem hervorragenden Rum von Tobago auch gerne zu Rumpunch gemixt werden. Den Alkoholgehalt der feilgebotenen Mischgetränke sollten Besucher nicht unterschätzen. Wenn es doch einmal ein bisschen viel war, leistet die Maissuppe zur Bekämpfung der Folgen gute Dienste.

Auch Bier gibt es natürlich auf Tobago. Lokale Sorten sind Carib, ein leichtes Lager-Bier, und das etwas kräftigere Stag. Bier wird auf Tobago grundsätzlich eiskalt angeboten und getrunken.

Mehr über Tobago erfahren Sie mit unserer Themenwoche Tobago auf Reise vor9 und Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige ccircle