19. August 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Tahiti-Flüge: So kommt man am besten in die Südsee

Die Inseln von Tahiti liegen von uns aus so ziemlich am anderen Ende der Welt. Egal, ob man über Amerika oder über Asien fliegt, rund 30 Stunden Reisezeit muss man einplanen. Viel Auswahl bei den Verbindungen nach Französisch-Polynesien haben Reisende nicht. Eine Übersicht über die Flüge.

Air Tahiti Nui Boeing 787 in Paris

Air Tahiti Nui fliegt je nach Saison zwischen zwei- und siebenmal pro Woche von Paris via Los Angeles nach Papeete. Die Zubringer nach Paris übernimmt Air France, die selbst auch dreimal wöchentlich nach Tahiti fliegt.

Gateway für die Inseln von Tahiti ist die Hauptstadt Papeete. Der Airport hat das IATA-Kürzel PPT. Die Zahl der Fluglinien mit internationalen Verbindungen ist überschaubar.

Air Tahiti Nui: Der Home-Carrier von Tahiti verbindet Papeete bis zu siebenmal pro Woche via Los Angeles mit Paris, allerdings nur in der Hochsaison im Juli und August. In den anderen Monaten sinkt die Frequenz bis auf zwei Flüge pro Woche. Air Tahiti Nui verkauft Tickets ab Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München. Die Zubringerflüge übernimmt Kooperationspartner Air France. Auch Tokio und Auckland stehen im Flugplan. Kombis von Deutschland aus müssten Reisebüros aber selbst organisieren.

Air France: Der französische Nationalcarrier steuert Papeete auch selbst an. Von Paris Charles de Gaulle gibt es drei Flüge pro Woche, die ebenfalls via Los Angeles führen.

Frenchbee: Der französische Billigflieger ist in Paris-Orly zu Hause und fliegt von dort dreimal pro Woche via San Francisco nach Papeete. Die Anreise nach Orly muss man aber selbst organisieren.

United Airlines: Dreimal wöchentlich hebt der US-Carrier von San Francisco in Richtung Papeete ab. Die Umsteigezeit ist allerdings mit 17 Stunden extrem lang, weshalb sich ein Stopover in San Francisco geradezu anbietet. Die Kombination mit einem Lufthansa-Flug macht die Umsteigezeit auch nicht kürzer.

Air New Zealand: Die Kiwis verbinden Papeete mehrmals pro Woche mit Auckland. Dorthin kommt man etwa via Hongkong.

Aircalin: Eher umständlich ist die Kombination mit dem Carrier von Neukaledonien, der von Noumea nach Papeete fliegt. Dorthin kommt man von Tokio.

Die Tickets nach Papeete haben ihren Preis. Unter 1.500 Euro ab Deutschland sind Tickets mit vernünftigen Umsteigezeiten selten zu haben.

Mehr über die Südsee erfahren Sie mit unserer Themenwoche Die Insel von Tahiti auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige TNZ