21. August 2019 | 19:20 Uhr
Teilen
Mailen

Le Méridien betreibt Krankenhaus für Riesenschildkröten

Die Tier- und Pflanzenwelt in der Lagune von Bora Bora ist empfindlich, und mitunter werden Meeresschildkröten durch Boote, Wassersportler, aber auch durch natürliche Feinde verletzt. Dann kümmert sich das Ecological Center des Le Méridien Bora Bora darum, dass sie wieder gesund werden.

Tahiti Bora Bora Le Meridien Schildkrötenkrankenhaus

Die Meeresschildkröte Jordan ist zehn Jahre als und wird nach einer Verletzung im Le Méridien Bora Bora wieder aufgepäppelt.

Jordan ist zehn Jahre alt, knapp einen Meter und wiegt 50 Kilogramm. Der blaue Bottich, in dem Jordan schwimmt, füllt die Riesenschildkröte voll aus. Jordan lugt mit seinem Kopf und würde wahrscheinlich lieber in der Lagune schwimmen. Viel Platz hat Jordan in der Tat nicht, aber trotzdem Glück, dass er hier ist. Denn im Ecological Center des Le Méridien Bora Bora werden verletzte Tiere aufgenommen und wieder aufgepäppelt.

Wenn Jordan wieder fit ist, darf er wieder schwimmen, wohin er will. Alles begann im Jahr 2000, als Gäste des feinen Resorts eine verletzte Schildkröte ins Hotel brachten. Von da an umsorgte das Le Méridien kranke Tiere, seit 2012 gibt es das Ecological Center mit einem eigenen Team, das die Tiere erforscht und beschützen soll. Für die Hotelgäste gibt es jeden Tag eine Führung mit Fütterung. Aber auch Interessierte aus anderen Hotels können das Ecological Center besuchen.

Anzeige RIU