23. August 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ein Overwater-Bungalow muss sein

Sie sind sündhaft teuer, aber wenn man schon die Inseln von Tahiti besucht, dann gehört das Erlebnis eines Overwater-Bungalows dazu. Allerdings reichen eins, zwei Übernachtungen auf dem Wasser völlig aus.

Tahiti Tahaa Island Resort Overwater Bungalow

Overwater-Bungalow im Tahaa Island Resort & Spa mit eigenem Zugang zur Lagune.

Der Wow-Effekt hält lange an: Die nächtliche Lagune unter dem Bungalow auf Stelzen ist hell erleuchtet. Ein Rochen und andere bunte Fische schwimmen unter dem dicken Glasboden hindurch. Das Schauspiel lässt sich wunderbar vom Bett aus oder aus der Badewanne beobachten. Dekadent? Vielleicht, aber geil!

Overwater-Bungalows sind aber nur zum Übernachten zu schade. Wer zwischen 700 und 1.500 Euro pro Nacht investiert, sollte dieses Zimmer auch tagsüber nutzen. Im La Tahaa Island Resort & Spa sind die Bungalows immerhin 80 Quadratmeter groß. Schnorchelbrillen liegen bereit, direkt von der Veranda führt eine Treppe in die Lagune. Nach dem Bad spült eine eigene Außendusche das Salzwasser ab, zum Sonnenbad stehen Liegen bereit, nebst Espressomaschine und Roomservice.

Tahiti Tahaa Island Resort Overwater Bungalow Innen

Die Architekten haben die Resorts so gestaltet, dass die Privatsphäre gewahrt bleibt, niemand dem anderen ins Zimmer schaut. Viele der Vier- und Fünf-Sterne-Resorts haben eigene Overwater-Bungalows, vor allem auf Bora Bora. Sie sind begehrt, vor allem bei Honeymoonern und daher oft ausgebucht.

Mehr über die Südsee erfahren Sie mit unserer Themenwoche Die Insel von Tahiti auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Riu