4. April 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Tessin – die Sonnenstube der Schweiz

Lago Maggiore, Lugano, Bellinzona, Locarno, Ascona – schon die Namen der beliebtesten Ziele im Tessin klingen mediterran. Der südlichste Schweizer Kanton lockt zwischen Gotthard-Tunnel und Chiasso mit reizvollen Kontrasten: Gletscher und Palmen, uralte Kirchen und moderne Architektur, stille Täler und pulsierende Städte.

Schweiz Ascona Lago Maggiore Foto iStock Xantana

In Ascona am Lago Maggiore ist der mediterrane Flair nicht zu übersehen

Im Tessin ist Italienisch die Amtssprache für die 350.000 Einwohner, bis ins Mittelalter herrschten hier die Herzöge von Mailand. Dann eroberten die Eidgenossen im Jahr 1500 zunächst Bellinzona und drangen immer weiter nach Süden vor, bis der Einmarsch der Franzosen unter Napoleon 1798 neue Verhältnisse schaffte. Einst bitterarme Auswandererregion, brummen heute Tourismus, Industrie, Handel, Dienstleistungen und der Finanzplatz Lugano.

Vieles im Tessin spielt sich dank des milden Klimas auf der Alpensüdseite im Freien ab. Nirgendwo dauert die Open-Air-Saison in der Schweiz länger, lässiges Dolce Vita ist angesagt in Straßencafes an den Uferpromenaden des Lago Maggiore und Luganersees. Die Piazza Grande in Locarno ist auch dieses Jahr wieder Schauplatz zweier Kultur-Highlights: erst die  Konzertreihe Moon & Stars vom 14. bis 24. Juli mit Seeed, den Toten Hosen und James Blunt, dann das berühmte Filmfestival vom 3. bis 13. August. Jazz-Fans pilgern vom 26. Juni bis 2. Juli nach Ascona.

Sie haben der Darstellung dieses Inhalts nicht zugestimmt. Mit Ihrer Erlaubnis wird der Inhalt angezeigt. Dann werden bestimmte Daten an eine dritte Partei übermittelt.

Zeige YouTube-Inhalte YouTube-Inhalte ausblenden

Eineinhalb Minuten Inspiration von der Sonnenseite der Schweiz im Tessin

In Bellinzona, der wohl italienischsten Stadt der Schweiz, darf man keinesfalls die Besichtigung der mächtigen Festungsanlage verpassen, die einst den Weg durchs Tal abriegelte und nur gegen Zoll eine Durchfahrt erlaubte. Die drei besterhaltenen mittelalterlichen Burgen der Schweiz sind Unesco-Welterbe. Samstags lohnt ein Besuch des Wochenmarktes.

Auch die Gastronomie im Tessin ist vielfältig, von Polenta mit Schmorbraten in den Grotti über hausgemachte Pasta in den Osterien bis zu raffinierten Feinschmecker-Gerichten in den teuren Gourmettempeln. Überflüssige Pfunde kann man auf 3.000 Kilometern Wanderwegen loswerden.

Sparpotenzial für das Tessin bietet das Ticino Ticket: Die Gästekarte gibt es bei Buchung eines Hotels, damit lässt sich der öffentliche Verkehr im ganzen Tessin kostenfrei nutzen, zudem sind weitere Rabatte bei Bergbahnen, Schifffahrten und anderen touristischen Attraktionen enthalten. Alle wichtigen Infos finden Expedienten unter Trade Corner online.

Thomas Wüpper

Mehr über das Urlaubsland im Herzen Europas erfahren Sie mit unserer Themenwoche Schweiz auf Reise vor9 und Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Universal