23. Juni 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Navarra für Wanderer und Radler

Die nordspanische Region hat Urlaubern, die zu Fuß, mit dem Rad oder E-Bike unterwegs sind, eine Menge zu bieten. Radrouten und Wanderwege warten darauf, entdeckt zu werden. Ein wenig Fitness sollten Wanderer und Radler mitbringen, denn vielerorts warten einige Höhenmeter.

Radfahrer in den Bardenas Reales

Die "Vías Verdes" sind ehemalige Bahntrassen, die in Spanien zum Wandern und Radfahren inmitten der Natur umfunktioniert wurden. Es gibt mehr als 120 davon – von sehr unterschiedlicher Länge, und alle sind zum Radfahren geeignet. Einer davon ist der mehr als 100 Kilometer lange Weg, der Vitoria im Baskenland mit Estella in Navarra verbindet.

Die grüne Landschaft entlang der Route ist vielseitig und bergige Gebiete wechseln mit großen Ebenen ab. Der mittlere Abschnitt ist der anspruchsvollste. Sobald der Weg Navarra erreicht, wird die Strecke entlang des Flusses Ega bequemer. Ideal ist es, sich für den grünen Weg mindestens zwei Tage zu gönnen und die Nacht zu nutzen, um am klaren Himmel Sterne zu beobachten. Die Route wurde als Starlight-Weg ausgezeichnet.

Wandern in den Wäldern

Für Wanderer hat Navarra auch abseits des Jakobsweges zahlreiche Entdeckerrouten zu bieten. Ein Netz aus Wanderwegen führt bis in die letzten Winkel der Region. Im Naturreservat Urederra, zum Beispiel, kommen Besucher bei einer zweieinhalbstündigen Wanderung durch den dichten Wald immer wieder an türkisfarbenen, natürlichen Pools vorbei. In der Grenzregion von Xareta im Norden wartet die „Ruta de la Pottoka Azul“, ein Rundwanderweg zwischen Wiesen und Wäldern auf Outdoorfans. Ein besonderer Tipp ist das Dörfchen Zugarramurdi. Die große Höhle ganz in der Nähe diente in der Antike als ein Treffpunkt für Hexensabbate und andere Riten –  deswegen trägt Zugarramurdi auch den Beinamen „das Hexendorf“.

Der Holzfällerpfad „Los Paraísos-Erlan“ führt durch den Irati-Wald. Dieser verwunschene Buchenwald ist der zweitgrößte seiner Art in Europa – mittendrin taucht im Schutz der Bäume der Irabia-Stausee auf. Am Rande der ummauerten Stadt Artajona führt die Route „Dólmenes de Artajona“ vorbei an der historischen Festung aus dem Mittelalter, die schon Päpsten und Adeligen ein Zuhause bot. Auf dieser Wanderung tauchen Wanderer in die facettenreiche Geschichte von Navarra ein.

Mehr über die Region im Norden Spaniens erfahren Sie mit unserer Themenwoche Navarra auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Couner vor9