10. Juni 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Von Leuchtturm zu Leuchtturm auf Menorca

Eine gute Gelegenheit, die Natur und die Sonnenuntergänge Menorcas zu erleben, bietet eine Tour zu ihren Leuchttürmen. Sie stehen meist hoch oben auf Klippen und bieten eine schöne Aussicht.

Menorca Leuchtturm La Favaritx

Den Leuchtturm von Favaritx ziert eine charakteristische Spirale

Die steinernen Wächter über Menorca verteilen sich über die gesamte Küste und bieten einen kontrastreichen Blick auf die wilde Felsenlandschaft des Nordens, die Pinienwälder und die feinen Sandstrände des Südens. Alle sind gut mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen. Hier eine Auswahl.

Leuchtturm am Cap d'Artrutx

Rund 20 Autominuten südlich von Ciutadella erhebt sich der schwarz-weiß gestreifte Turm. Im ehemaligen Wärterhaus ist heute ein Restaurant untergebracht, von dem aus Besucher den Sonnenuntergang beobachten können. An klaren Tagen ist Capdepera auf der Nachbarinsel Mallorca zu sehen.

Leuchtturm an der Punta Nati

Im Nordwesten der Insel, sechs Kilometer von Ciutadella entfernt, erhebt sich die Silhouette dieses Leuchtturms. Er wurde nach dem tragischen Schiffbruch des Dampfers „General Chanzy“ im Jahr 1910 errichtet. Die Gegend ist besonders zur Abenddämmerung ein beliebter Ort bei Spaziergängern, die einen Blick auf die Nachbarinsel Mallorca erhaschen oder den Sternenhimmel fern der Lichter der Stadt betrachten wollen. Man erreicht den Turm am Ende einer schmalen Landstraße zwischen kleinen Steinmauern, die sich am Horizont zu verlieren scheinen.

Leuchtturm Cavalleria

Der älteste Leuchtturm Menorcas wurde 1857 nach über 700 Schiffsunglücken seit dem 14. Jh. gebaut. Er ist gleichzeitig der nördlichste Menorcas; der Blick auf die Steilküste aus einer Höhe von fast 100 Metern über dem Meeresspiegel ist beeindruckend. Die Sicht reicht bis zur Insel Des Porros. Außerdem können Gäste den Turm von innen besichtigen und eine kleine Ausstellung über die Leuchttürme Menorcas besuchen.

Leuchtturm von Favaritx

Eine gute halbe Autostunde von der Inselhauptstadt Mahón entfernt ist hinter dem Naturpark S'Albufera des Grau die schwarze Linie auszumachen, die sich wie eine Spirale um den weißen Leuchtturm aus dem Jahre 1922 schlängelt. Nach dem Besuch des Leuchtturms und seiner Umgebung bietet sich ein Bad in einer der nahe gelegenen schönen Buchten wie der von Presili an.

Leuchtturm auf der Insel Isla del Aire

Dieser Leuchtturm steht auf einer unbewohnten Insel im Südosten Menorcas; er kann nicht besucht werden. Dafür haben Urlauber Gelegenheit, ihn aus der Ferne von einem Boot oder dem Strand von Punta Prima aus zu betrachten und dabei fleißig Seemannsgarn zu spinnen. Ganz in der Nähe bietet sich ein weiterer Besuch an: Binibeca Bell, ein Dörfchen, dessen Architektur in den 70er Jahren den alten Fischerdörfern nachempfunden wurde und das sich mit seinen engen Kopfsteingässchen, weiß getünchten Wände, grün gestrichenen Türen und Fensterrahmen zum Instagram-Hit entwickelt hat.

Menorca schnuppern – kurzes Video vermittelt einen ersten Überblick über die Insel:

Sie haben der Darstellung dieses Inhalts nicht zugestimmt. Mit Ihrer Erlaubnis wird der Inhalt angezeigt. Dann werden bestimmte Daten an eine dritte Partei übermittelt.

Zeige YouTube-Inhalte YouTube-Inhalte ausblenden
Anzeige