7. März 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Was in Katalonien ins Glas und auf den Tisch kommt

Die katalanische Küche ist geprägt durch die Einflüsse verschiedener Kulturen, die sich im spanischen Nordosten im Laufe der Jahrhunderte niederließen. In den Gerichten finden sich Elemente französischen, italienischen, griechischen, provenzalischen, aber auch arabischen und jüdischen Ursprungs.

Tomaten mit Brot

Einfache genüsse sind oft die besten – wie hier "pa amb tomàquet", Tomaten mit Brot

Ein wichtiger historischer Einflussfaktor für die katalanische Küche war der Handel mit Römern, Phöniziern und Griechen. Zudem sind typische katalanische Gerichte oft eine Mischung aus Produkten des Meeres und der Berge; auf Katalanisch "mar i muntanya" genannt. Viele Gerichte sind zudem süß und salzig zugleich. Herzhafte Speisen werden oft mit Honig, Zimt, Mandeln, Semmelbröseln oder getrockneten Früchten gewürzt.

Neben der Kombination von Fisch oder Meeresfrüchten mit Fleisch finden sich viele Merkmale der mediterranen Küche; etwa durch die Verwendung von Tomaten, Auberginen, Artischocken, Zucchini, Paprika, Knoblauch, aromatischen Kräutern und dem auch hier produzierten Olivenöl. Zudem prägen zahlreiche Wurstprodukte, Pasteten, Schinken und im Herbst Pilze die katalanische Küche.

Barcelona ist mit 35 Michelin-Sternen die Hauptstadt der Gastronomie. Katalonien ist die Region der Iberischen Halbinsel mit den meisten Michelin-Sternen. 59 katalanische Restaurants wurden mit einem Michelin-Stern, neun Restaurants mit zwei Michelin-Sternen und drei Restaurants mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet.

Essensgewohnheiten und Weinanbaugebiete

Die Katalanen essen gut, ausgiebig und spät. Das Mittagessen kommt in der katalanischen Küche nicht vor 14 Uhr auf den Tisch, das Abendessen nicht vor 21:30 Uhr. Dafür wird auf ein ausgiebiges Frühstück verzichtet. Ein Cafe, manchmal dazu ein süßes Croissant, müssen genügen. Aber keine Sorge: In allen touristischen Unterkünften und vielen Restaurants werden auch außerhalb der traditionellen katalanischen Essenszeiten Speisen angeboten.

Katalonien besitzt elf Weinregionen mit ausgewiesener Herkunftsbezeichnung, D.O. Die bekanntesten sind Cava, Priorat und Penedès. Zu einiger Bekanntheit haben es in den vergangenen zwei Jahrzehnten auch die D.O. Montsant und Costers del Segre sowie Catalunya gebracht. Hinzu gesellen sich Allela, Ampurdán-Costa Brava, Conca de Barberà, Pla de Bages, Tarragona und Terra Alta.

Insgesamt entstehen in Katalonien überwiegend fruchtige Weißweine und kräftige, dunkle Rotweine. Unter letzteren dominiert in manchen Regionen, wie etwa Priorat und Montsant, nicht die in Spanien verbreitete Tempranillo-Traube, sondern eher die Rebsorten Garnacha und Cariñena. Bemerkenswert ist eine hohe Zahl an biologischen Erzeugern.

Anzeige Couner vor9