29. Oktober 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wenn die Grenzen sich öffnen, kommen die Deutschen wieder

Kanada habe für deutsche Urlauber an Faszination nichts verloren, sagen die Reiseveranstalter unisono. Die Nachfrage für nächsten Sommer sei auch jetzt vorhanden, das Interesse groß. Sobald Kanada die Grenzen für Touristen wieder öffne, sind die Anbieter sicher, würden sich die Deutschen wieder ins Flugzeug setzen.

Kanada Jasper Nationalpark Maligne See Kanu NEU Foto iStock Mumemories

Naturschönheiten wie der Jasper-Nationalpark haben es den deutschen Urlaubern angetan. Sie bleiben auch in Zukunft begehrt, sagen die Reiseveranstalter

Für das kommende Jahr ist FTI-Manager Fabio Negro zuversichtlich. "Wir gehen davon aus, dass sich Kanada nach Aufhebung der Einreisesperre relativ schnell für den Tourismus erholt." Schon jetzt gebe es eine verstärkte Nachfrage für Camper und Mietwagen für nächstes Jahr. "Natürlich ist entscheidend, wie sich sowohl die Situation in Kanada als auch für Reisende aus Deutschland entwickelt und wann die Grenzen geöffnet werden", gibt Negro aber zu bedenken. Bei dem Kanada-Programm plant er keine großen Abstriche. "Einige Hotelanbieter in Kanada konzentrieren sich für 2021 inzwischen auf den heimischen Markt und planen deshalb keine Gäste aus dem Ausland ein. Abgesehen von diesen wenigen Ausnahmen gehen wir aber davon aus, das gleiche umfangreiche Programm wie 2020 anbieten zu können."

Ähnlich reagiert auch Gerald Schmidt, Leiter TUI-Produktmanagement Nordamerika: "Kanada ist ein beliebtes Reiseziel für deutsche Urlauber. Die faszinierende Landschaft und Natur begeistern auch weiterhin, so dass wir davon ausgehen, dass sich unsere Gäste auch in Zukunft für Kanada entscheiden werden. Das Portfolio ist im kommenden Jahr ähnlich zum Vorjahr."

"Länder mit viel Natur sehen wir positiv – gerade Kanada mit seinen unendlichen Weiten, großem Camper- und Rundreisenangebot steht auf der Liste der Länder, die für Reisen in Covid- und Nach-Covid-Zeiten hoffentlich weit oben stehen", vermutet Philipp Detmer, Nordamerika-Direktor von Dertour. "Das bisherige Programm hat sich bewährt und ist vielfältig. Wir haben mit dem Camper-Tool und einem neuen Tourplaner für individuelle Rundreisen zwei bärenstarke Instrumente für den Counter in 2020 eingeführt, die die Planung für Kanada-Reisen vereinfachen."

"Derzeit ist die Verunsicherung durch die Unwägbarkeiten der politischen Restriktionen verständlicherweise noch groß", sagt Anngret Rossol, Produktmanagerin bei Canusa. "Dennoch merken wir deutlich, dass das Interesse an einer Reise gerade nach Kanada groß ist." Kanada sei von Corona nur sehr gemäßigt betroffen und habe die Situation im Griff. Eine inhaltliche Veränderung unseres Programms sei nicht notwendig. "Der größte Anteil unserer Reisen sind ohnehin ganz individuell geplante Rundreisen. Dies ist auch unter den aktuellen Umständen sicherlich die perfekte Art des Reisens." Neu sei das Sicherheitsversprechen. "Damit geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihre für das nächste Jahr gebuchte Reise ohne Angabe von Gründen bis 70 Tage vor Abreise kostenlos umzubuchen oder zu stornieren." Dies ermuntere Kunden, jetzt schon zu buchen, um sich bei absehbar begrenzteren Kapazitäten attraktive Frühbucherpreise zu sichern.

"Schon jetzt ist die Nachfrage nach individuellen Reisen, besonders Wohnmobil- und Mietwagenreisen, sehr gut", berichtet Pia Hambrock, Produktchefin bei CRD. "Unsere Erwartungen sind dementsprechend hoch, allerdings abhängig von den zugelassenen Reisemöglichkeiten." CRD lege den Fokus noch mehr auf individuelle Reisen. Die Angebote auf der Webseite dienten als Ideen und würden den individuellen Wünschen der Kunden angepasst. Ausgebaut würden außerdem Rundreisen mit dem Mietwagen in Kanadas Natur und Pauschalreisen mit Wohnmobilen

"Sehr viele unserer Kanada-Kunden, die ihre gebuchte Reise in diesem Jahr wegen Corona nicht antreten konnten, haben auf 2021 umgebucht", sagt Annica Grosche von America Unlimited. "Sie sind genau wie wir optimistisch, dass Reisen nach Kanada im nächsten Sommer wieder möglich sein werden." Wegen der vielen Anfragen und begrenzter Kapazitäten rät sie zu frühem Buchen. Einen Schwerpunkt legt America Unlimited auf Wohnmobile. Alternativ zum kompletten Roadtrip gibt es neue Reisen mit Wohnmobilen und Rundreisen mit bis zu drei Standorten und jeweils längerem Aufenthalt und Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung. Neu im Yukon ist die Variante, eine geführte Kleingruppenreise im eigenen Mietwagen zu begleiten.

Mehr über das Reiseland Kanada erfahren Sie mit unserer Themenwoche Kanada auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Kennen Sie schon den täglichen Podcast von Reise vor9? Alles Wichtige für Reiseprofis in drei Minuten. Einfach mal reinhören:

Sie haben der Darstellung dieses Inhalts nicht zugestimmt. Mit Ihrer Erlaubnis wird der Inhalt angezeigt. Dann werden bestimmte Daten an eine dritte Partei übermittelt.

Zeige Podigee-Inhalte Podigee-Inhalte ausblenden
Anzeige Couner vor9