11. November 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Extreme Gezeiten, Wattwürmer und andere Besonderheiten

Wachsende und schrumpfende Strände, Kriegstunnel oder glühende Würmer, die bei Nacht mit den Sternen wetteifern – abseits von Burgen, Bars und Badebuchten hat Jersey weitere absolute Highlights zu bieten. Bei einigen kommt es aber auf den richtigen Zeitpunkt an, da die Natur die Rahmenbedingungen bestimmt.

Jersey Seymour Tower iStock Gary Le Feuvre

Bei Ebbe ist der historische Seymour-Tower trockenen Fußes erreichbar

Ein bedeutendes Merkmal ist der Gezeitenwechsel von Ebbe und Flut, der in Europa nirgends so ausgeprägt ist wie auf Jersey. Der Tidenhub beträgt zwölf Meter – es ist der dritthöchste der Welt. Nur zum Vergleich: An der deutschen Nordseeküste trennen Niedrig- und Hochwasser gerade mal bis zu drei Meter. Auf Jersey führt das zu einem kuriosen Anwachsen der Strände, die bei Ebbe mitunter drei bis vier mal so groß sind wie während der Flut.

Zieht sich das Wasser zurück, tauchen zudem viele Gesteinsformationen auf. Trittsichere Wege führen weit ins Meer hinaus. Vorgelagerte Felsen werden zu kleinen Inseln, die über bald wieder verschwindende Dämme erlaufen werden können. Dieses Naturereignis erlaubt es auch, den sehenswerten historischen Seymour-Tower zwei Kilometer vor der Küste zu Fuß zu erreichen – wo sogar Übernachtungen möglich sind.

Zahlreiche Agenturen wie Jersey Walk Adventures bieten spezielle und sichere Tidenhub-Touren an, um neu entstandene Naturpools und Lagunen zu bestaunen oder das Meeresleben zu erkunden. Man sollte für die Erkundung des Tidenhubs definitiv auf einen dieser erfahrenen Guides zurückgreifen, denn die Gezeiten wechseln rasch. Selbst die Insulaner wachsen mit dem Wissen auf, nicht ohne Führer bei Ebbe raus zu gehen.

Wattwürmer leuchten in der dunklen Nacht

Der Tidenhub sorgt noch für einen weiteren Effekt, den es auf den britischen Inseln in dieser Ausprägung kein zweites Mal gibt: Im Schlick und Watt von Jerseys Küste lebt eine besondere Wattwurm-Rasse, die wie ein Glühwürmchen aufleuchtet, wenn sie sich gestört fühlt. Bei Ebbe kommen sie heraus – und in Nächten, in denen der Vollmond nicht alles überstrahlt, ist ihre Leuchtkraft am deutlichsten. Somit entsteht eine fantastische Atmosphäre, da durch die mangelnde Lichtverschmutzung der dünn besiedelten Kanalinsel auch die Sterne und Milchstraße gut am Nachthimmel zu sehen sind und sich durch die Würmer scheinbar im Watt spiegeln.

Guides wie die gebürtige Bayerin und Wahlinsulanerin Trudie Hairon-Trox von Jersey Walk Adventures wissen, wann die Lichtverhältnisse für diese Biolumineszenz-Touren perfekt sind – und stapfen dann mit ihren Gästen in Gummischuhen nahe dem Hafen von La Roque an der Südostküste auf der Suche nach den leuchtenden Würmern rund zwei Stunden durch den Schlick.

Bunker und Tunnel aus dem Zweiten Weltkrieg

Ob die deutsche Wehrmacht während ihrer fünfjährigen Besetzung Jerseys, von 1940 bis 1945, ebenfalls solche Ausflüge unternahm, ist nicht verbrieft. Mutmaßlich hatten die Soldaten aber auch – im Gegensatz zu Touristen – keine Zeit dafür. Sie sollten die Insel im Zweiten Weltkrieg als Teil des Atlantikwalls zu einer uneinnehmbaren Festung ausbauen. So entstanden auf der Insel Hunderte von Bunkern, Wällen und sonstigen Abwehranlagen, die auch heute noch vereinzelt in der Bucht von St. Ouen zu sehen sind.

Um einiges eindrucksvoller ist das durch Hilfe von Zwangsarbeitern in bis zu 50 Metern Tiefe angelegte unterirdische Tunnelsystem der Wehrmacht. Dieses sollte auf einer Länge von mehr als einem Kilometer Schutz vor alliierten Luftangriffen bieten – wurde jedoch ab 1943 als unterirdisches Feldlazarett zweckentfremdet.

Nach dem Krieg wurde der Komplex nicht abgerissen, sondern zu einem musealen Ort umgestaltet, und heutzutage sind die Jersey War Tunnels eines der absoluten Highlights der Insel. Nirgends wird das entbehrungsreiche Leben der Insulaner während der Fremdherrschaft so deutlich wie hier, und die Einheimischen sind stolz auf diesen beeindruckenden Komplex. Eine Tour zu den und durch die Tunnel wird von zahlreichen Veranstaltern angeboten.

Sven Schneider

Mehr über die vielseitige Kanalinsel erfahren Sie mit unserer Themenwoche Jersey auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige FTI