13. Januar 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Auf den Spuren irischen Whiskeys

Irischer Whiskey hat in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt. Immer mehr Destillerien werden auf der Insel gegründet. Selbst getorfte Whiskeys, die eigentlich das Markenzeichen Schottlands sind, gibt es inzwischen auf der Insel. Was liegt also näher, als eine Rundreise, um in die Welt des irischen Whiskeys einzutauchen?

Irland Whiskey Fass Jameson

Die älteste lizenzierten Whiskey-Brennerei der Welt: Old-Bushmills im County Antrim sollte man sich nicht entgehen lassen. Auch Jameson’s in Dublin ist ein Muss, ebenso wie die Teeling Whiskey Distillery. In Dublin hilft das Whiskey-Museum, sich in die Welt des „Uisce Beatha“ (Lebenswasser) einzufühlen.

Auch die Tullamore D.E.W. Distillery im Süden Irlands ist ein Pflichtziel für Whiskey-Liebhaber. Und es gibt noch viel mehr Destillerien, die gerne Besucher zu einer Führung und einem Tasting einladen. Etwa auf dem Galway-Whiskey-Trail, der elf Brennereien verbindet.  

Glücklicherweise bieten einige Reiseveranstalter geführte Whiskey-Touren an. Irlandspezialistin hat zum Beispiel eine Tour „Auf den Spuren des irischen Whiskeys“ im Programm. Eberhardt Travel organisiert eine achttägige „Whiskey-Rundreise Irland“. Fünf Tage „irischer Whiskey & Bier“ können bei der Agentur Travel Irland gebucht werden.

Mehr über die grüne Insel erfahren Sie mit unserer Themenwoche Irland auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.