5. November 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Lust auf die europäische Kulturhauptstadt Tartu

Tartu –  diesen Namen sollten sich Reisebüros merken. Denn Estlands zweitgrößte Stadt verbindet alte Schule und moderne Literaturszene, geschichtsträchtige Universität und lebendiges Nachtleben. Tartu ist eine Studentenstadt und wird 2024 Europäische Kulturhauptstadt.

Estland Tartu Rathausplatz Foto Neil Howard

Tartu im Süden Estlands wird 2024 Kulturhauptstadt Europas

In Estlands zweitgrößter Stadt herrscht eine ganz andere Atmosphäre als in der Hauptstadt Tallinn. Verträumt und quirlig gleichermaßen. Jeder siebte der rund 100.000 Einwohner ist Student. Die 1632 gegründete Universität ist eine der ältesten Universitäten in Nordeuropa. Hier sind Freigeister zu Hause, Poeten und Wissenschaftler. Die Unesco hat Tartu in die Liste internationaler Literaturstädte aufgenommen.

Die jungen Leute prägen eine anspruchsvolle und zugleich abenteuerlustige Gastroszene. Das Café Werner ist eines der ältesten Cafés in Estland und hier gaben sich schon Schriftsteller, Poeten und andere Persönlichkeiten des Landes ein Stelldichein. Heute treffen sich die Studenten in den langen Sommernächten mit einem Drink auf dem Hügel hinter dem Rathaus und seinem bekannten Denkmal zweier sich küssender Studenten.

Tartu ist sehr kompakt und praktisch alle Sehenswürdigkeiten, Restaurants und auch das lebendige Nachtleben sind in zwei Parallelstraßen zu finden. Es gibt über 20 Museen, darunter das Universitätsmuseum und das Spielzeugmuseum. Was die jungen Designer aus Keramik oder Leder entwerfen, ist auf Märkten oder in Galerien zu haben. Dazu passt dann auch der Besuch des Kreativcampus Aparaaditehas. Ein Kontrast dazu ist die alte Sternwarte von Tartu mit einem der besten Teleskope der Welt.

Tartu fällt noch aus anderer Sicht aus dem Rahmen. Die Stadt bemüht sich um Nachhaltigkeit. Fahrrad-Sharing ist hier schon lange umgesetzt. Die städtischen Busse fahren mit Gas, was der Stadt bessere Luft und weniger Lärm beschert. Das, ihre Lage mitten in den Wäldern im Süden Estlands, die prächtigen Gebäude, weitläufige Parks und das malerische Ufer des Emajögi, machen Tartu für junge Leute interessant – und immer öfter auch für Reisende, die nach neuen Zielen suchen.

Mehr über das nordische Land erfahren Sie mit unserer Themenwoche Estland auf Reise vor9 und Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige FTI