FTI
28. Oktober 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kleine Länderkunde über Estland

Estland ist ein kleines Wunderland. Dort gibt es über 2.000 Inseln, 1.000 Seen und vor allem Wald. Dort können Besucher auf Bärenpirsch gehen, Elche beobachten oder in einer nebeligen Moorlandschaft baden. Im Kontrast dazu ist Estland schon voll digitalisiert, und das kleine Land im Nordosten Europas hält noch weitere Überraschungen bereit.

Estland Moor Baden Foto Visit Estonia Kristjan Lust

In Estland können Besucher in der nebeligen Moorlandschaft ein Bad nehmen

Mit 45.000 Quadratkilometern ist Estland in etwa so groß wie die Schweiz oder Niedersachsen und der nördlichste der drei baltischen Staaten. Es grenzt im Süden an Lettland und im Osten an Russland. Der Rest ist Ostseeküste. Vor der sich schlängelnden 3.800 Kilometer langen Küstenlinie verteilen sich genau 2.222 Inseln, von denen aber nur wenige bewohnt sind.

Tallinn ist die Hauptstadt von Estland und hat etwas weniger als eine halbe Million Einwohner. Tartu im Landesinnern ist mit knapp 100.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt. Es gibt keine Berge, die Hügellandschaft im Landesinnern reicht bis auf rund 300 Meter. Wald bedeckt etwa die Hälfte des Landes, auch die Moorlandschaften sind weit verbreitet.  

Estland gehörte früher zur Sowjetunion. Seit 2004 ist das Land Mitglied der Europäischen Union. In Estland wohnen 1,3 Millionen Menschen. Die Esten haben eine eigene Sprache, Estnisch, das dem Finnischen ähnelt. Finnland ist übrigens nicht weit, Luftlinie keine 100 Kilometer. Eine Fähre verbindet die beiden Hauptstädte.

Was die Digitalisierung angeht, gilt Estland als Vorreiter in der EU. Die Esten leben mit einem E-Government, geben ihre Steuererklärung nur online ab oder gründen Unternehmen rein digital. Die Esten sind aufgeschlossen, freundlich und gehen gerne aus und lieben gutes Essen. Andererseits pflegen sie ihre Traditionen und schützen ihre Natur.

Als EU-Mitglied ist die Einreise unproblematisch, bezahlt wird mit dem Euro. Von der Zeit her ist uns Estland im Sommer und Winter eine Stunde voraus. Im Sommer ist es fast 19 Stunden hell, im Winter sieben Stunden. Die Temperaturen steigen im Sommer auf 16 bis 20 Grad, es gibt aber auch Tage mit 30 Grad.

Mehr über das nordische Land erfahren Sie mit unserer Themenwoche Estland auf Reise vor9 und Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Reise vor9