3. Mai 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Urlaubsparadies Curaçao steht jeden Tag im Flugplan

Das kann nicht jedes Karibikziel vorweisen: Sommer wie Winter gibt es mindestens einmal täglich einen Flug von Europa nach Curaçao. Denn die Insel gehört zum niederländischen Königreich und die Verbindung von Amsterdam ist für KLM eine Rennstrecke.

KLM Boeing 777-300 Rollfeld Foto Air France-KLM

KLM fliegt mindestens einmal täglich nach Curaçao

KLM fliegt das ganze Jahr hindurch täglich mit einer Boeing 777-300 von Amsterdam nach Curaçao. Im Juli und August sind zusätzlich vier Flüge jeweils dienstags, donnerstags, samstags und sonntags geplant. Im kommenden Winterflugplan ist jeweils freitags und samstags ein zweiter Dienst vorgesehen. Die Flüge von Amsterdam dauern knapp zehn Stunden.

Anschlüsse von zehn deutschen Airports

Von Deutschland aus gibt es reichlich Zubringerflüge nach Amsterdam, das für schnelles und unkompliziertes Umsteigen geschätzt wird. KLM startet von zehn deutschen Airports zu ihrem Drehkreuz: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Hannover, München, Nürnberg und Stuttgart.

Die eingesetzten Widebody-Jets von KLM haben reichlich Kapazität. 408 Passagiere finden an Bord der Triple Seven Platz. Die Maschinen bieten drei Klassen: 34 Plätze in der Business Class mit einer 2-2-2 Bestuhlung, 40 Plätze in der Economy Comfort und 334 in der Economy, die beide 3-4-3 bestuhlt sind.

Wegen der Corona-Pandemie haben KLM – wie andere Airlines auch – ein umfangreiches Sicherheits- und Hygienekonzept umgesetzt. Unter anderem gilt während des gesamten Aufenthalts an Bord eine Maskenpflicht. Nur fürs Essen und Trinken darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Curaçao verlangt für die Einreise einen negativen PCR-Test, den Fluggäste beim Check-in vorweisen müssen.

Airport Curaçao mit Verbindungen in die Region

Neben KLM fliegt auch TUI von Amsterdam nach Curaçao. Allerdings werden diese Flüge in Deutschland nicht vermarktet. Außerdem gibt es eine Verbindung von American Airlines über Miami nach Curaçao, die jedoch wegen der notwenigen Einreise in die USA beim Umsteigen derzeit nicht möglich und auch sonst umständlich ist.

Der Hato Curaçao International Airport listet auf seiner Website aktuell weitere Flugverbindungen in die Region auf. Divi Divi Air und EZ-Air bedienen die Nachbarinseln Aruba und Bonaire. Jetair startet nach Santo Domingo in der Dominikanischen Republik und Avianca nach Bogota in Kolumbien.

Mehr über die Karibikinsel erfahren Sie mit unserer Themenwoche Curaçao auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige ccircle