22. September 2023 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Wenn der Gaumen mitreist: die Küche von Aruba

Fusion Food, Aromen aus der ganzen Welt, das beste Bier der Karibik und in den vergangenen Jahren ein starker Fokus auf gesunde und pflanzenbasierte Nahrung: Auf Aruba reist auch der Gaumen mit.

Aruba Eduardo's Beach Shack.jpg

Vielseitig, bunt und lecker ist die Küche auf Aruba, wo afrikanische, asiatische und niederländischer Einflüsse wirken

Arubas Bevölkerung entstammt aus mehr als 90 Nationen und sorgt daher auch kulinarisch für eine einzigartige Mischung. Die Inselküche wird von afrikanischen, indischen, niederländischen, asiatischen und amerikanischen Einflüssen geprägt und bietet eine Bandbreite an Gerichten aus der ganzen Welt. Die Restaurant-Dichte ist groß: Reisende können unter mehr als 250 Restaurants wählen, für jeden Geldbeutel ist etwas dabei.

Frisches aus dem Meer und Eintöpfe mit Lamm

Traditionell bestimmen Fisch und Meeresfrüchte die Speisekarten, die stets fangfrisch angeboten werden. Zu den arubischen Spezialitäten zählen ferner noch Eintöpfe mit Ziegen- oder Lammfleisch, fritierte Bohnen, Aufläufe mit Hühnchen oder Rind, mit Fleisch oder Gemüse gefüllte Pasteten oder dickflüssige Fischsuppen. Dank der Niederländer als einstiger Kolonialmacht sind auch Gouda und Edamer überall vorhanden. Ebenso wie Bitterballen und Poffertjes, die oft den Nachtisch bilden.

Die Niederländer brachten auch Einflüsse aus ihren südostasiatischen und indonesischen Kolonien auf die Insel, und Arbeitsmigranten aus Indien sorgten für zahlreiche Curry-Gerichte. Nicht wegzudiskutieren ist der nordamerikanische Einfluss, Burger und Steaks gibt es nahezu überall. Einen guten und leckeren ersten Eindruck von der Inselküche bietet die Walking Tour "Fusion of the World" in der Inselkapitale Oranjestad, die in zweieinhalb Stunden fünf Restaurants abdeckt.

Vegetarier und Veganer willkommen

Aruba ist auch für Vegetarier und Veganer interessant. Rezepte für pflanzliche Ernährung gab es schon immer auf der Insel, da sich früher die wenigsten Einheimischen Fleisch leisten konnten. Seit einigen Jahren aber wird auf Aruba am 1. November der World Vegan Day zelebriert, doch nicht nur dann zeigen Restaurants, wie Burger, Burritos, Pizza oder Pasta, Suppen, Bowls oder Wraps ohne Fleisch schmecken.

Unter den veganen Highlight-Restaurants befinden sich das One Happy Bowl an der Renaissance Marina in Oranjestad, das Origin Café in Noord, das Mauchi Smoothies in Savaneta, das Aruba Experience Café in Oranjestad oder Eduardo´s Beach Shack am Palm Beach – um nur einige wenige zu nennen.

Frische Fruchtsäfte und zünftiges Inselbier

Getränkeseitig muss man dagegen nicht zwingend in ein Restaurant, um seinen Durst zu stillen. Auf Aruba sorgt eine der größten und technisch modernsten Wasseraufbereitungsanlagen der Welt dafür, dass man bedenkenlos Leitungswasser trinken kann. Wer aber Lust auf ein wenig mehr Geschmack hat, findet überall auf der Insel frisch zubereitete Fruchtsäfte oder Cocktails, stets sehr kreativ zubereitet.

Oder man beschließt den Abend mit einer Flasche Barisha. Das Inselbier kommt aus einer der modernsten Abfüllanlagen der Karibik und wurde mit dem Wissen deutscher Braumeister konzipiert.

Sven Schneider

Mehr über die karibische Insel lesen Sie in der Themenwoche Aruba auf Reise vor9 und Counter vor9. News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Newsletter kostenlos bestellen

Ja, ich möchte den Newsletter täglich lesen. Ich erhalte ihn kostenfrei und kann der Bestellung jederzeit formlos widersprechen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zum Versand des Newsletters und zur Erfolgsmessung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben. Damit bin ich einverstanden und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

Anzeige Eurowings Discover