Bentour
11. Juli 2020 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

So vielfältig ist die Hotellerie an der Algarve

Europas südwestlichste Region bietet nicht nur Badehotels. Wem nach städischem Flair zumute ist, der findet etwa in Faro komfortable Unterkünfte. Und auch im Hinterland der Küste gibt es stilvolle Anlagen, in denen Urlauber auch in der Hauptsaison Ruhe finden.

Hotel Faro

Von der Dachterrasse des Hotel Faro haben Besucher einen herrlichen Blick

Faro wird von vielen Besuchern der Algarve nur wegen des Flughafens wahrgenommen, auf dem die meisten Reisenden ankommen. Doch wer die größte Stadt der Region darauf reduziert, tut ihr Unrecht. Allein die rund 10.000 Studenten der staatlichen Universität sorgen für Leben und ein umfangreiches kulturelles Angebot. Das historische Stadtzentrum Faros, die Cicade Velha, ist von einer imposanten, alten Stadtmauer umgeben. Zu den Attraktionen zählen die gotische Kathedrale, der Bischofspalast und pittoreske, mit Kopfsteinpflaster versehen Straßen.

Außerhalb der Stadtmauer befindet sich das moderne Faro mit Einkaufsstraßen, malerischen Plätzen sowie vielen Restaurants und Bars. Südlich von Faro liegt der Naturpark Ria Formosa. Die Salzwasserlagunen und Wattlandschaften sind ein Paradies für Zugvögel und andere Wasserlebewesen. Zum Naturpark gehören auch drei größere Sandbanken sowie unberührte Strände.

Anders als in den Badeorten ist die Atmosphäre in Faro das ganze Jahr über ruhig und gelassen. Die Stadt ist daher ein guter Ort, um hier ein paar Tage zu verbringen oder sie als Ausgangsort für Exkursionen in der Algarve zu nutzen. Komfortable Unterkünfte gibt es hier auch. Neben vielen kleineren Pensionen, in denen Urlauber absteigen können, ist etwa das Hotel Faro eine gute Adresse. Direkt am Yachthafen gelegen sind es von hier nur ein paar Schritte in die Altstadt. Auf der anderen Seite schließt sich der modernere Teil der Stadt mit seinen Einkaufsgelegenheiten, Bars und Restaurants an.

Neben komfortablen Zimmern bietet das Vier-Sterne-Hotel auf seinem Dach ein Restaurant, von dem aus Besucher einen herrlichen Blick über die Altstadt, den Yachthafen und die Wattlandschaft des Naturparks Ria Formosa haben. Auch Gäste, die nicht im Hotel wohnen, sind hier willkommen. Der Pool, der sich ebenfalls auf der Dachterrrasse befindet, bleibt freilich Hotelgästen vorbehalten. Im Sommer bietet das Hotel seinen Gästen einen Shuttle-Service zum hauseigenen Beach Club.

Vale d'Oliveiras Quinta Resort & Spa

Vale d'Oliveiras Quinta Resort & Spa. Im "Tal der Olivenbäume" finden Besucher Ruhe

Nur einen Steinwurf entfernt liegt das Eva Senses Hotel der kleinen portugiesischen Kette AP Hotels & Resorts, das ebenfalls über komfortable Zimmer und ein Restaurant auf dem Dach verfügt. Der Blick in den Sonnenuntergang ist mit passendem Sundowner sehr zu empfehlen. Ein echtes Kontrastprogramm  zu dieser Stadthotellerie bietet das Vale d’Oliveiras Quinta Resort & Spa, das, wie der Name schon sagt, im "Tal der Olivenbäume" liegt.

Einige Autominuten vom Küstenort Carvoeiro oder dem westlich gelegenen Caneiros-Strand entfernt finden Besucher in der weitläufigen Fünf-Sterne-Anlage Ruhe. Auf einem gut neun Hektar umfassenden, parkähnlichen Areal verteilen sich ein Hauptgebäude mit Rezeption, Bar und Restaurant, Reihenhäuser mit hochwertig ausgestatteten Unterkünften, ein großzügiges Spa- und Wellness-Zentrum mit Hallenbad, Jacuzzi, Sauna, Fitnessbereich und verschiedenen Anwendungen, eine Gartenanlage mit Swimmingpool sowie zwei Kunstrasen-Tennisplätze. Direkt nebenan liegt der Gramacho-Golfplatz.

Stilvolle, meist ruhige Bleiben finden Urlauber auch in den Pousadas, etwa in Sagres oder Estoi. Viele der Hotels befinden sich in Schlössern, Burgen oder anderen historischen Gebäuden. Für Abwechslung ist in Sachen Hotellerie an der Algarve jedenfalls gesorgt. 

Anzeige FTI