19. Mai 2021 | 19:32 Uhr
Teilen
Mailen

Poseidon bringt Abenteurer über Russland zum Nordpol

Die auf Expeditionsreisen in Polarregionen spezialisierte Reederei Poseidon Expeditions fährt mit der „50 Years of Victory“ in diesem Jahr zum Nordpol und kann wieder deutsche Gäste mit an Bord nehmen. "Russland hat seine Grenzen für deutsche Staatsbürger geöffnet", sagt Poseidon-Chefin Elena Termer.

Poseidon Expeditions Nordpol 50 Years of Victory Foto Poseidon.jpg

Der stärkste Eisbrecher der Welt fährt bis zum Nordpol durch

„Wir freuen uns, unsere begehrte Nordpol-Expedition schon im Juli 2021 wieder deutschen Entdeckungsreisenden zugänglich machen zu können.“ Die Fahrt mit dem stärksten Eisbrecher der Welt ist ein echtes Abenteuer. Die Crew der „50 Years of Victory“ holt den russischen Forscher Fjodor Konjuchow nach ganzen zehn Tagen allein im Eismeer ab und bringt ihn zurück in die Heimat.

Konjuchow lässt sich von Poseidon Expeditions zum geografischen Nordpol bringen und errichtet auf einer stabilen Eisscholle eine Polarstation. Im Fokus seines Forschungsprogramms stehen die Klimaveränderungen und die Verunreinigung der Weltmeere. Konjuchow rechnet damit, auf der Eisscholle täglich rund acht Kilometer weiter zu treiben und sich somit bis zu knapp 100 Kilometer vom Nordpol zu entfernen. 

Die Nordpol-Expedition mit deutscher Begleitung für kurzentschlossene Kunden findet vom 21. Juli bis zum 2. August 2021 statt. Derzeit gibt es auf der „50 Years of Victory“ noch einige wenige freie Kapazitäten für Reisende aus Deutschland. Im nächsten Jahr plant Poseidon Expeditions wieder drei Nordpol-Reisen, die bereits jetzt gebucht werden können. 

Anzeige Couner vor9