15. Oktober 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

TSS unterstützt Cook-geschädigte Reisebüros

Die Reisebürokooperation hat ihren Topf für sogenannte Aufwands-Incentives für von der Cook-Pleite betroffene Reisebüros geöffnet. Geschäftsführer Manuel Molina (Foto): "Die TSS Group hat die Gesamtsumme, die wir jedes Jahr unseren Partnerbüros für ihre nicht verprovisionierten Aufwände zur Verfügung stellen, von 250.000 auf 500.000 Euro angehoben."

Molina Manuel Geschäftsführer TSS Foto TSS

TSS-Geschäftsführer Manuel Molina fordert die Politik in einem offenem Brief zum Handeln auf

Anzeige
Webinar

Ihre Webinar-Werbung in Counter vor9

Sie möchten die Reisebüros fit machen. Egal, ob für Ihre Destination oder Ihr Produkt. Bewerben Sie Ihr Webinar in Counter vor9. Sie erreichen mehr als 19.000 Reisebüromitarbeiter. Einfach kurze Mail an uns und profitieren Sie von unserer Sonderaktion. Details

TSS-Büros, die durch die Insolvenz von Thomas Cook in eine existenzbedrohende Situation gekommen sind, sichert Molina zudem individuelle Lösungen zu.

Der entstandene Imageschaden und der Vertrauensverlust für die Pauschalreise sei durch die Insolvenz enorm. Es gelte, das Thema Pauschalreise wieder attraktiv darzustellen und das Zutrauen in das Produkt zu erneuern, erklärt die Reisebürokooperation.

Im Rahmen der Imagekampagne "Frag Dein Reisebüro" soll es hierfür gemeinsam mit zahlreichen Partnern eine Initiative "Pro Pauschalreise" und "Pro Reisebüro" geben. In einem Offenen Brief an zahlreiche Politiker, unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, fordert Molina den Gesetzgeber zum Handeln auf, um Haftungslücken zu schließen und den Verbrauchern Sicherheit zu geben.

Anzeige Couner vor9