13. Februar 2018 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Kein Happy End auf Bermuda

Rolle rückwärts für gleichgeschlechtliche Trauungen, zu Lande als auch zu Wasser. Das bedeutet für P&O sowie Cunard, deren Schiffe teils unter der Flagge von Bermuda fahren, dass sie bereits gebuchte Zeremonien wieder absagen müssen. Im Mai 2017 erlaubte der Supreme Court des Inselstaats die Same-Sex-Marriage, doch Governor John Rankin änderte die Gesetzgebung, wodurch schwule und lesbische Hochzeiten hier und auf registrierten Schiffen wieder verboten sind. Travel Weekly

Anzeige