14. September 2021 | 08:30 Uhr
Teilen
Mailen

TIC-Award für Manifest zum Umbau der Tourismusindustrie

Ein "Weiter so" nach der Krise werde es auch im Tourismus nicht geben, ist sich die Branche anscheinend einig. Denn sie zeichneten die Initiative Impulse 4 Travel für ihr Manifest zur Neuausrichtung der Tourismusindustrie mit dem Thought Leader Award aus. Live vor Publikum gab es weitere Auszeichnungen für Mutmacher in der Pandemie.

TIC Award Gewinner Foto TIC Oliver Selzer

Den Thought Leader Award des Travel Industry Clubs nahmen Michael Faber, Cathrina Fischer und Alexander Mirschel entgegen, rechts TIC-Präsident Dirk Bremer

Anzeige
Disney

Themenwoche DISNEY in Counter vor9

Walt Disney World feiert 50. Geburtstag. Es wurde viel umgebaut, es gibt neue Attraktionen – für alle Disney-Fans ist Orlando schon deshalb ein Traumziel. Was Reisebüros darüber wissen müssen, erfahren Sie hier. Jetzt beim Gewinnspiel mitmachen und Goodies gewinnen! Eine Themenwoche in Counter vor9 rückt auch Ihre Destination in den Mittelpunkt.

Zum ersten Mal hat der Travel Industry Club den Thought Leader Award vergeben. Der Preis zeichnet Menschen und Unternehmen aus, die sich in den vergangenen zwölf Monaten als Vorreiter in der Reiseindustrie engagiert haben. Für ihre Initiative in der Krise wurde Impulse 4 Travel ausgezeichnet. Catharina Fischer, Alexander Mirschel und Michael Faber nahmen den Award stellvertretend entgegen.

Auszeichnung für ein Manifest zum Umbau der Branche

Das Beraternetzwerk Realizing Progress und der Verband Internet Reisevertrieb (VIR) haben sich zu Impulse 4 Travel zusammengeschlossen und unter der Einbindung von über 300 Experten, Wissenschaftlern, Entscheidern und Visionären wurde ein Manifest für die Neuausrichtung der Tourismusindustrie erarbeitet. Die Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, die Tourismusbranche neu zu denken und ihre Wertigkeit im gesellschaftlichen Konsens bis 2025 zu stärken. Impulse 4 Travel wurde im Rahmen eines Online-Votings aus sechs nominierten Einreichungen gewählt. Rund 1.700 Branchenmitglieder haben sich an dem Voting beteiligt, die Shortlist wurde im Vorfeld durch eine Jury gewählt.

Mit einer Van-Tour auch in der Krise für Kunden da

Die Gründer von Lobster Experience, Astrid Oberhummer und Andreas Müller, nahmen den Customer Communication Award des TIC entgegen. Ihre Hotelrepräsentanz für Luxushotels hat in der Coronakrise einen kreativen Weg für die Kommunikation mit Kunden und Partnern gefunden. Mit einer Van-Tour hat Lobster es geschafft, kontinuierlich Präsenz zu zeigen. Für die Jury ein perfektes Beispiel für einfallsreiche, relevante Kunden-Kommunikation und professioneller Markenpflege in der Pandemie.

Reisen unter komplexen Auflagen mit Technologie vereinfachen

Den Travel Technology Award gewann dieses Jahr Amadeus. Im Zuge der Pandemie hat der IT-Konzern das Tool Amadeus Traveler ID kurzfristig um Gesundheitsfunktionen erweitert. Die ausgezeichnete Traveler ID for Safe Travel ist eine technische Lösung für die vollständige Integration der digitalen Gesundheitsnachweise in die Systeme von Airlines und Airports sowie weiterer Partner innerhalb der Reisebranche. Der Reisende hat dadurch zum Beispiel die Möglichkeit, seinen Gesundheitszustand während des Check-in-Prozesses nachzuweisen.

Ein Nationalpark in Deutschland als Urwald von morgen

Der erstmals verliehene Destination Award ging an den Nationalpark Hunsrück-Hochwald für seine Partnerinitiative für nachhaltigen Tourismus. Das Projekt Nationalpark Café macht Restaurants, Lokalitäten und Hotels in der Umgebung zu einem Teil des Nationalparks. „Es ist ein stetig wachsendes Netzwerk aus Betrieben, die für Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit stehen“, erläutert Sören Sturm vom Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Zusammen wollen sie die strukturschwache Region als Urwald von morgen positionieren und nutzen dafür moderne Technologien. Etwa mit dem Augmented Ranger, der Natur auch digital erlebbar macht.

Keynote Speaker ohne Arme und Beine macht anderen Mut

Die Award Night des Travel Industry Clubs fand live mit mehr als 100 Branchenvertretern gestern im Radisson-Blu-Hotel in Frankfurt statt. Der Abend stand unter dem Motto Mutmacher in der Krise. Diesem Thema widmete sich Keynote Speaker Janis McDavid, der ohne Arme und Beine auf die Welt kam. Eindrucksvoll schilderte er, dass Aufgeben für ihn trotz widrigster Umstände keine Option sei und man auch unter schwierigen Voraussetzungen seine Träume verwirklichen könne. So hat sich der Motivationsredner und Buchautor von Freunden auf den Kilimandscharo tragen lassen. Dieses Abenteuer hat das ZDF begleitet; es wird am 28. September gesendet.

Anzeige