14. August 2018 | 11:00 Uhr
Teilen
Mailen

Ryanair-Pilot erläutert sein Streikmotiv

Die vom Management genannten Verdienstmöglichkeiten seien gelogen, weil die Airline eine unrealistische Flugplanung betreibe und selbst Piloten, die bereits im Flieger säßen, bei kurzfristigen Slotstreichungen nicht bezahle, sagt er im Interview. Dennoch habe sein Ryanair-Job auch gute Seiten – etwa, dass auf fünf Arbeitstage vier freie Tage folgten und dass man abends zuhause bei seiner Familie sein könne. Aerotelegraph

Anzeige cv9