FTI
6. Oktober 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Besondere Afrika-Erlebnisse auf Schienen

Rovos Rail, Blue Train, African Explorer und Shongololo bieten luxuriöse und stilvolle Entdeckungstouren durch den afrikanischen Kontinent an. Das Spektrum reicht von Kurztrips bis zu dreiwöchigen Reisen.

Südafrika African Explorer

Der African Explorer rollt unter anderem zwischen Südafrika und Namibia

Rovos Rail wurde 1989 gegründet und steht für stilvolles Reisen auf Schienen im südlichen Afrika. Jeder der 75 Waggons hat nach Angaben des Unternehmens seine eigene Geschichte – einige sollen einst königliche Hoheiten befördert haben, andere standen viele Jahre ungenutzt auf einem Abstellgleis verlassen herum.

Heute gilt der Rovos Rail als einer der luxuriösesten Züge der Welt. Die restaurierten Züge bestehen aus bis zu 20 Waggons und befördern maximal 72 Gäste. Sie werden von einer Dampf-, Elektro- oder Diesellok gezogen, die auf verschiedenen Teilstrecken zum Einsatz kommen. Im klimatisierten Restaurant werden Gerichte aus frischen, einheimischen Produkten und Spezialitäten wie Wild und Meeresfrüchte serviert. Eine Cocktail-Lounge und ein Lounge-Wagen mit großen Panoramafenstern und offener Aussichtsplattform laden zum Entspannen und zum Genießen der Aussicht ein. Die Bordsprache ist Englisch.

Rovos Rail

Rovos Rail ist auf mehreren Strecken unterwegs. Darunter ist die Route zwischen Dar es Salaam in Tansania am Indischen Ozean durch Angola und den Süden der Demokratischen Republik Kongo bis nach Lobito in Angola am Atlantik. Andere Reisen führen vom südafrikanischen Kapstadt bis in den Norden Namibias oder von Pretoria zu den Victoria-Fällen. Auch Kurztrips zwischen Pretoria und Kapstadt oder eine Golfreise durch Südafrika sind im Angebot.

Komfortable Touren im rollenden Hotel

Aus der ARD-Serie "Verrückt nach Zug" ist der African Explorer bekannt. Als rollendes Hotel verfügt der Zug über komfortable Schlafwagenabteile, die mit Einzel- oder Doppelbetten ausgestattet sind. Außerdem gibt es zwei klimatisierte Restaurantwagen, in denen abends Drei-Gänge-Menüs serviert werden, einen Barwagen und einen Lounge-Wagen mit offener Aussichtsplattform am Zugende.

Der African Explorer rollt unter anderem zwischen Kapstadt und Namibia oder zwischen den Victoria-Fällen und Mosambiks Hauptstadt Maputo auf einer besonderen Route durch Südafrika, Eswatini, Mosambik und Simbabwe.

Elegantes Zugerlebnis in Südafrika

Die Geschichte des Blue Train begann 1923. Damals nahm er als erster luxuriöser Zug zwischen Johannesburg und Kapstadt den Betrieb auf. Im eleganten Bordrestaurant des saphirblauen Zuges werden die Gerichte frisch zubereitet und dazu südafrikanische Weine gereicht. Mittag- und Abendessen werden jeweils in zwei Sitzungen eingenommen. Zwei Aufenthaltswagen laden zum Verweilen ein: der "Lounge Car" mit Panoramafenster und der "Club Car" mit voll ausgestatteter Bar, einer kleinen Bibliothek, Kartenspielen sowie Filmen über den Routenverlauf des Zuges. 30 Mitarbeiter erfüllen die Wünsche der maximal 82 Gäste. Der Blue Train besteht aus 18 Waggons, ist 380 Meter lang und fährt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 110 Stundenkilometern. Stationen der dreitägigen Reisen sind etwa Kapstadt, Pretoria, Kimberley und der Krüger Nationalpark.

Historisches Flair auf Schienen

Der Shongololo-Express ist seit 1995 auf zwölf- bis 15-tägigen Reisen in Namibia, Südafrika, Eswatini und Simbabwe sowie zeitweilig auch in Mosambik unterwegs. Der Hotelzug wurde 1951/52 gebaut und gehört seit 2016 zur Gruppe von Rovos Rail. Die Züge bieten mit komfortablen Kabinen Platz für 72 Gäste. In den historisch eingerichteten Speisewagen wird moderne und traditionelle Küche mit einer Auswahl an südafrikanischen Weinen serviert.

Buchbar sind viele der Afrika-Bahnreisen zum Beispiel bei Lernidee Erlebnisreisen, Ameropa, Venter Tours, Dertour oder Explorer Fernreisen.

Mehr über touristische Züge erfahren Sie mit unserer Themenwoche Bahnerlebnis auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige Reise vor9