30. Oktober 2018 | 12:14 Uhr
Teilen
Mailen

Spaniens Eisenbahner streiken am Mittwoch

Ein ganztägiger landesweiter Bahnstreik wird am Mittwoch, 31. Oktober, Teile des Schienenverkehrs auf der Iberischen Halbinsel zum Erliegen bringen. Mit der Arbeitsniederlegung, die von der Gewerkschaft CGT ausgerufen wurde, wehren sich die Mitarbeiter der staatlichen spanischen Bahngesellschaft Renfe gegen Privatisierungsbestrebungen und Personalmangel. Zudem wollen sie die 37,5-Stunden-Woche erstreiten.

Durch den Streik fällt am Mittwoch knapp ein Drittel der Fernzüge aus. Unter den 295 gestrichenen Verbindungen sind 87 mit dem Hochgeschwindigkeitszug AVE und 208 mit Zügen, die mittlere Strecken zurücklegen. Auch Verbindungen ins Nachbarland Portugal sind betroffen. Dass die Zahl der Zugausfälle nicht größer ist, liegt daran, dass gesetzliche Vorgaben die Tarifparteien zwingen, im Streikfall mindestens 78 Prozent des Fern- und 65 Prozent des Mittelstreckenverkehrs sicherzustellen. Bei der letzten Streikaktion der Eisenbahner am 27. Juli waren 161 Züge ausgefallen.

Anzeige FTI