FTI
27. Juli 2018 | 11:26 Uhr
Teilen
Mailen

Jongdari im Anmarsch – Japan

Sturm und Regen, Hitze und dann wieder Sturm und Regen – nach den Hitzerekorden der vergangenen Woche rüstet sich Japan für den nächsten Tropensturm. Es istder erste in diesem Jahr, der auch die dicht bevölkerten Hauptinseln in Taifunstärke erreichen dürfte. Nach aktuellen Vorhersagen trifft der Taifun Jongdari ab Samstag auf die Izu-Inseln südlich von Tokio, auf die Kii-Halbinsel, südlich von Osaka, sowie auf die Insel Shikoku. Im weiteren Verlauf zieht der Taifun über die Insel Kyūshū.

Durch den Taifun könnten Bäume entwurzelt und Dächer abgedeckt werden, auch eine Sturmflut von bis zu 2,5 Metern über dem Durchschnitt sei denkbar, warnt das Joint Typhoon Warning Center. Wegen starker Regenfälle und des Anstiegs der Wasserpegel müsse in Küstennähe mit Überflutungen, im Landesinneren örtlich mit Überschwemmungen und Erdrutschen gerechnet werden. Außerdem erwarten die japanischen Fluggesellschaften Japan Airlines und All Nippon Airways Beeinträchtigungen an den Flughäfen von Tokio und der Hafenstadt Nagoya.

Jongdari ist der zwölfte Tropensturm der Saison. Wegen der hohen Wassertemperaturen im Westpazifik sei mittlerweile im Wochentakt mit Tropenstürmen zu rechnen, die Taifunstärke erreichen. Als Taifun gelten Stürme mit Windgeschwindigkeiten ab 120 Stundenkilometern.

Anzeige