21. Juni 2019 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

FTI verlangt künftig drei Euro pro Booklet

Im Gegensatz zu Thomas Cook will FTI-Touristik allerdings Reisebüros an den Einnahmen beteiligen: Von den Kosten in Höhe von drei Euro bleibt ein Euro im jeweiligen Reisebüro. Das Konzept soll bis Januar 2020 umgesetzt sein. Am Versand der Unterlagen ändert sich nichts. Im vergangenen Jahr stellte FTI rund 400.000 gedruckte Unterlagen aus. Touristik Aktuell

Anzeige TNZ
Anzeige RIU