24. Juni 2022 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Zu tief ins Glas geschaut

Ein Mitarbeiter der Stadt Amagasaki im Westen Japans ist auf Kneipentour gegangen, mit einem USB-Stick aus dem Büro in der Jackentasche. Darauf waren die kompletten Daten von 460.000 Einwohnern der Stadt, inklusive Steuerunterlagen und Bankkonten. Besagten Stick hat der Mann bei seiner feuchtfröhlichen Runde verloren, das hat die Stadt bestätigt und sich für den Vorfall entschuldigt. Immerhin waren die Daten mit einem Passwort geschützt. Bleibt zu hoffen, dass der Finder dieses nicht knacken konnte. Ob der Mann seinen Job noch hat, ist nicht bekannt. Spiegel

Anzeige Couner vor9