9. September 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Eine Autofahrt auf Gleisen

Die Polizei in Birmingham bringt es auf den Punkt und spricht von einer "idiotischen Tat". Denn auch wenn niemand verletzt wurde, hat ein Brite mit seiner Autofahrt auf Bahngleisen den Zugverkehr gehörig ausgebremst und einen Schaden von 27.000 Euro verursacht. Der Mann ist mit dem Wagen rund einen Kilometer auf der Bahnstrecke gefahren und musste sich dafür vor Gericht verantworten. Die Richter fanden die Aktion nicht lustig und verdonnerten ihn zu 15 Monaten Haft sowie zwei Jahre Führerscheinentzug. Spiegel

Anzeige