Bentour
8. Dezember 2016 | 10:00 Uhr
Teilen
Mailen

Veranstalter haftet nicht für Behandlung an Bord

Ein Schiffsarzt sei kein Hilfspersonal des Unternehmens, sondern selbstständig tätig, entschied das Amtsgericht Rostock. Die Klägerin hatte sich auf einer Kreuzfahrt einer Behandlung wegen Übelkeit unterzogen. Der Doktor gab ihr eine Infusion gegen Seekrankheit, worauf die Frau über einen tauben Arm klagte und Schmerzensgeld verlangte. Focus

Anzeige FTI