25. März 2021 | 07:00 Uhr
Teilen
Mailen

Litauens heilende Kräfte

Jede Menge Natur, sauberes Wasser, Seen, Meer und Wälder – Litauen bietet beste Voraussetzungen für einen gesunden Urlaub. Neben klassischen Spa-Erlebnissen gibt es auch eine Reihe von Besonderheiten.

Litauen Saunautensilien

Die Sauna in Litauen ist nicht sehr heiß, aber feucht

Die Sauna ist den Litauern ebenso „heilig“ wie den Finnen? Litauische Saunameister haben die alten Traditionen bewahrt und nutzen für gesunde Sauna-Rituale Naturprodukte, wie Kräuter, Honig oder Bernstein. Außerdem finden Sie in Litauen nicht nur traditionelle Bäder, sondern auch Saunen komplett aus natürlichem Bernstein, in Baumwipfeln, in romantischen Mühlen oder ehrwürdigen Herrenhäusern. Welleness-Liebhaber können in allen Regionen Litauens das Saunieren genießen.

Ein typisches litauisches Saunabad beinhaltet unter anderem, das Abklopfen oder sanfte Schlagen des Körpers mit einer Quaste aus belaubten Zweigen, wie die der Birke oder Eiche. Im Winter werden sogar gefrorene oder gesalzene Birkenzweigen verwendet. Der Saunameister oder die Badegäste selbst, schlagen sich oder einander gegenseitig mit den Birkenzweigen ab. Zusätzlich zu diesem Verfahren ist das Einreiben des Körpers mit Salz, gemahlener Kastanie, Lehm, Honig oder anderen natürlichen Heilmitteln beliebt.

Die traditionelle litauische Sauna ist mit rund 60 Grad nicht sehr heiß, aber dafür ziemlich feucht. Der weiche, wärmende Dampf entsteht durch klassische Aufgüsse heißer Steiner. Der Ofen der Sauna wird ausschließlich mit Holz angeheizt. Teiche, Flüsse oder Seen warten in den Außenbereichen für Abkühlung.

Heilschlamm und die Kraft des Wassers

Heilschlamm (Fango) wurden schon vor mehr als 3000 Jahren medizinisch eingesetzt, um Verbrennungen, Wunden und Hauterkrankungen zu lindern. Der natürliche Wirkstoff entzieht der Haut schädigende Giftstoffe und Unreinheiten, entfernt abgestorbene Hautzellen und entspannt Muskeln und Gelenke. Insbesondere Moorschlamm kann die Enzymaktivität stimulieren, Regenerationsprozesse beschleunigen und Entzündungen hemmen.

Reines Mineralwasser aus unseren hiesigen unterirdischen Quellen wird für viele unterschiedliche Behandlungen eingesetzt. Die traditionellen Quellen in Birštonas, Palanga und Druskininkai sind mit ihrer Fülle an Mineralien wie Kalzium, Magnesium und Sulfaten international bekannt. Diese natürlichen Wirkstoffe eignen sich für die „Balneotherapie“ – ein medizinisches Heilwasserbad, das Stress abbaut, die Immunität steigert und Allergien sowie Hautirritationen lindert.

Das heilende Summen der Bienen

Was Imker mit therapeutischer Entspannung zu tun haben, erschließt sich erst auf den zweiten Blick. In Litauen ist die Bienenstocktherapie – auch Apitherapie genannt – eine der interessanteren Möglichkeiten, sich zu entspannen und Energie zu tanken. Das Bienenhaus Židrūnas Japertas in Kaunetiškiai bietet Apitherapie-Sitzungen an, die in einem winzigen Holzhaus stattfinden, in dem die Reisenden auf einem Bett liegen können, unter dem sich die speziell angefertigten Bienenstöcke befinden.

Durch den Flügelschlag erzeugen die Bienen das, was als Bioenergie bezeichnet wird – die Heilkräfte der Insekten. Die Bienentherapie stärkt das Immunsystem, stellt ein beschädigtes Biofeld wieder her, lindert Schmerzen und soll in manchen Fällen sogar gegen Schlaflosigkeit helfen. Einen direkten Kontakt mit den Bienen gibt es nicht. Die Apitherapie kann in Litauen von Mai bis Ende September genutzt werden. 

Aromatherapie und Thalasso

Aromatherapeutische Massagen und Sitzungen mit ätherischen Ölen werden in vielen litauischen Spa-Resorts angeboten werden. Ein besonderes Erlebnis bietet das Museum für Imkereigeschichte im Nordosten Litauens. Hier können Reisende einen Zwischenstopp im Scent Attic einlegen und aus der Hängematte die verschiedenen Düfte von Bienenprodukten wie Bienenwachs, Pollen und Honig wahrnehmen. Die Aromen sollen helfen, zu entspannen, den Geist beruhigen und über lindernde Eigenschaften verfügen.

Auch Meerwasser besitzt natürliche Heilkräfte. In Karklė, im regionalen Meerespark Litauens gelegen, ist die Thalassotherapie – die Meerestherapie – beliebt. Relativ neu sind hier die Gesundheitspfade. Entlang des Wegs finden Reisende einige der beliebtesten Attraktionen des Parks: Kalotė-See, Memel-Nord Batterie — ein Bunker aus dem 2. Weltkrieg, der Hügel von Kukuliškė sowie den alten Karklė-Friedhof. Die Gesundheitspfade sind auch für Nordic Walking gut geeignet.

Das Gold des Nordens

In früheren Zeiten verwendeten die Litauer anstelle von Antibiotika Bernstein, da das fossile Harz zu einem Teil aus Bernsteinsäure besteht, die  positive Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Bis heute wird Bernstein, das kulturelle Symbol Litauens, in vielen therapeutischen Anwendungen eingesetzt – etwa bei Massagen auf einer Bernsteinmatratze, einem Ganzkörper-Bernsteinpeeling oder einer Bernstein-Honig-Körperpackung sowie bei der Bernstein-Aromatherapie.

Mehr über das baltische Land erfahren Sie mit unserer Themenwoche Litauen auf Counter vor9: News, Hintergrund und Tipps für die Beratung im Reisebüro.

Anzeige