Auf unserer Website countervor9.de lesen Sie den ganzen Tag über aktuelle Nachrichten aus der Reiseindustrie – kostenlos und ohne Login. Abonnieren Sie unseren RSS-Feed und erfahren sofort, wenn es neue Nachrichten gibt, oder lassen damit unsere aktuellen Headlines gratis auf Ihrer Website anzeigen.

» Vertrieb

Minister und Virologe machen Hoffnung auf Sommerurlaub

Deutschland Ostsee Hohwacht Bucht Strand Strandkörbe Menschen Foto iStock Anela.jpg

©iStock/Anela

"Der Sommer kann ganz gut werden in Deutschland", sagte der Berliner Virologe Christian Drosten im ZDF. Auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier glaubt, dass Hotels im Sommer wieder öffnen werden. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gibt sich auch für Ferien im europäischen Ausland optimistisch. Counter vor9

April-Umsätze im Reisebüro noch schwächer als 2020

Rezession Foto iStock Gearstd

©iStock Gearstd

Der fakturierte Gesamtumsatz der im Tats-Reisebürospiegel erfassten Agenturen ging im April, verglichen mit dem Vorjahresmonat, noch einmal um 53 Prozent zurück. Beim abgerechneten touristischen Umsatz sind es gar 77 Prozent weniger. Counter vor9

Anzeige

Webinar zu unseren neuen Reiseschutz-Tarifen

HanseMerkur

Reisebüroinhaber sieht vor allem kleine Agenturen bedroht

"Die Touristikbranche war im März 2020 die erste, die Corona richtig zu spüren bekam, und wird die letzte sein, die einen Aufwind bemerkt", sagt Erwin Nentwich, Inhaber des Reisebüros Extra-Tour in Höpfingen im Odenwald. Der Türkeispezialist habe den Vorteil, dass er keine Angestellten habe und sein Reisebüro im Eigenheim untergebracht sei. Viele kleine Reisebüros würden die Pandemie nicht überstehen, meint er. "Die Spreu trennt sich in Kürze vom Weizen." Rhein-Neckar-Zeitung

Webinar zu sicherem Urlaub in Kroatien

Die Informationsveranstaltung zeigt auf, was Kroatien getan hat, um sicheres Reisen zu ermöglichen, welche Kriterien an das Label Safe Travels & Safe Stay geknüpft sind und wie Expedienten Kroatien-Urlaub verkaufen können. Das Eröffnungs-Statement übernimmt die kroatische Tourismusministerin Nikolina Brnjac. Anmeldung

Anzeige

Luci TV – Visit Luxembourg präsentiert neue Reiseerlebnisse

» Ziele

Keine Reisewarnung mehr für Algarve und Malta

Algarve Carvoeiro

©iStock/EunikaSopotnicka

Das Robert-Koch-Institut weist Portugals südlichste Festlandregion und den Mittelmeerstaat Malta nicht mehr als Risikogebiete aus. Dasselbe gilt für Großbritannien und Nordirland sowie Albanien. Counter vor9

Costa Rica und Malediven sind nun Hochinzidenzgebiete

Costa Rica Vulkan Arenal

©iStock/Kevin Wells

Dämpfer für Fernreiseziele: Das zentralamerikanische Land Costa Rica und der Inselstaat Malediven werden vom Robert-Koch-Institut in seiner Risikoanalyse hochgestuft. Diese Einschätzung gilt nun auch für Nepal und Georgien. Counter vor9

Kanaren wollen Corona-Beschränkungen beibehalten

Teneriffa Teide

©iStock/MikeMareen

Obwohl die spanische Zentralregierung in der Nacht zum Montag den Corona-Alarmzustand gehoben hat, will die Regionalregierung der Kanaren an ihren Restriktionen festhalten. Die Inzidenz auf dem Archipel liegt aktuell bei knapp 45, dennoch bleibt die Reisewarnung in Deutschland bestehen. Counter vor9

Kaum Aussicht auf Australien-Grenzöffnung Anfang 2022

Australien Südaustralien Eyre Highway Nullarbor Foto SATC Greg Snell

©SATC Greg Snell

Hoffnungen auf Australien-Reisen dämpfte Finanzminister Simon Birmingham und verwies darauf, dass die Lage trotz aller Impffortschritte weltweit unsicherer sei als je zuvor. Angesichts neuer Virus-Mutationen etwa in Indien dürften die Grenzen bis weit ins nächste Jahr geschlossen bleiben, sagte er. Counter vor9

Norwegian Cruise Line droht, US-Häfen zu verlassen

Norwegian Jade

©Norwegian Cruise Line

Frank Del Rio, CEO von Norwegian Cruise Line, ist aufgrund der Restriktionen durch die US-Gesundheitsbehörde CDC frustriert. Derzeit sind zwei Schiffe der Reederei in der Dominikanischen Republik und in Jamaika stationiert. Del Rio droht nun, die temporären Heimathäfen zu neuen dauerhaften Heimathäfen für NCL-Schiffe zu machen. Travel Weekly

» Produkte

Lufthansa und Eurowings fliegen mehr als 100 Urlaubsziele an

Lufthansa Frankfurt Flugzeuge am Gate Foto Lufthansa Rolf Bewersdorf.jpg

©Lufthansa/Rolf Bewersdorf

Der Sommerflugplan von Lufthansa und Eurowings listet mehr als 100 Destinationen, darunter 30 neue in Europa. Neue Ziele in Europa sind unter anderem Korfu, Fuerteventura, Mykonos und Teneriffa. Unter den neuen Fernzielen wurden Punta Cana, Mauritius, Malediven und Las Vegas in den Flugplan mit aufgenommen. RND

Hapag-Lloyd startet am 29. Mai ab Kiel

Hapag-Lloyd Hanseatic Inspiration Foto Hapag-Lloyd

©Hapag-Lloyd

Ende Mai legt die "Hanseatic Inspiration" in Kiel ab. Bis Anfang August gibt es acht weitere Hapag-Lloyd-Fahrten, zunächst ohne Landgänge. Sie starten ab Deutschland und führen in die Fjord- und Schärenlandschaften Schwedens und nach Dänemark, je nach Route auch nach Rügen, Borkum oder Sylt. Die Reisen sind ab sofort buchbar. Touristik Aktuell

Anex Tour und Bucher nehmen Kroatien ins Programm

Kroatien Dubrovnik Hafen

©iStock/Janoka82

Die beiden Veranstalter haben rund 100 Hotels in Istrien, an der Kvarner Bucht, den Küsten Dalmatiens sowie in den Regionen Split und Dubrovnik unter Vertrag. Die Häuser können bei Anex Tour und Bucher alleine oder im Rahmen von Pauschalreisen gebucht werden. Touristik Aktuell

GNV bietet neue Fährverbindungen nach Mallorca und Ibiza

Ab Juli bietet die MSC-Tochter GNV tägliche Abfahrten von Barcelona und Valencia nach Palma de Mallorca und Ibiza an. Die Passagiere können auch Teilstrecken wie die Verbindung zwischen Palma de Mallorca und Ibiza buchen Zum Einsatz kommen die beiden neuen Schiffe "Sealand" und "Bridge". Travel 4 News

Anzeige
ccircle

» Trends

Weiter Unklarheit um Rücktrittsrecht bei Reisewarnung

Icon Recht

©Reise vor9

Das Amtsgericht Hannover entschied jüngst zugunsten eines Veranstalterkunden, der eine Reise nach Ägypten gebucht hatte, bevor für das Land eine Reisewarnung bestand. Mehrere Monate vor dem geplanten Reiseantritt war er wegen der Reisewarnung im Zuge der Pandemie zurückgetreten. Nun soll er seine Anzahlung zurückbekommen. Rechtskräftig ist das Urteil allerdings noch nicht. Counter vor9

Wirtschaftsinstitut erwartet Konsum-Boom durch Lockerungen

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnet nach den Lockerungen für Geimpfte und Genesene mit einem Impuls beim Konsum in Milliardenhöhe. Ohne einen genauen Zeitrahmen zu nennen, erwarten die Forscher einen sehr starken Nachholeffekt. Allein die Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen habe laut IW in Vor-Corona-Zeiten rund 4,4 Milliarden Euro monatlich für Restaurants, Hotels, Freizeit und Kultur ausgegeben. N-TV

Whatsapp macht Druck für neue Nutzungsrichtlinien

Nach massiver Kritik auf die Ankündigung neuer Datenschutzrichtlinien hatte der Messenger die Gültigkeit auf den 15. Mai verschoben. Danach müssen sich Anwender, die ihre Zustim­mung verwei­gern, auf deut­liche Einschrän­kungen bei der Nutzung von Whatsapp einstellen. Sie könnten selbst keinen neuen Chat mehr starten, auch Audio- und Videotelefonie würden geblockt, heißt es. Teltarif

Warum Tiktok als Werbeplattform für die Touristik taugt

"Der deutsche Hashtag Reisen wurde seit dem Start von Tiktok mehr als 340 Millionen Mal aufgerufen, der Hashtag Urlaub rund 680 Millionen Mal", sagt David Roland, Leiter für Markenpartnerschaften bei Tiktok. Rund die Hälfte aller Nutzer in Deutschland wählten das Thema Reisen als Interessengebiet. Kurze, inspirierende, selbstgedrehte Clips sind ein Weg zum Erfolg – wie das Beispiel Reisebüro Schwabach zeigt. FVW

Anzeige
Reise vor9

Meistgeklickter Link der letzten Ausgabe

Touristiker machen gegen drohende Steuernachzahlungen mobil. Counter vor9

» Jobs

Sie suchen Mitarbeiter?

Der Stellenmarkt von Counter vor9 hilft! Heute geschaltet, morgen bei 19.000 Fachkräften im Reisevertrieb in der Mail und  der Job-Website von Counter vor9 (Mediadaten)

» ... und Tschüss

Ballermann will seriös werden

Andre Engelhardt aus dem niedersächsischen Diepholz hat sich 1994 die Rechte am Namen Ballermann gesichert. Das hat ihn zu einem reichen Mann gemacht. Jetzt beklagt er, dass seine Marke seit 2016 durch das "unflätige und respektlose Auftreten einiger Mallorca-Protagonisten gegenüber den Spaniern" beschädigt wurde und meint: "Assi-Partys können gerne die anderen machen." Man darf gespannt sein, wie die Feierwütigen aus Schland die Neuausrichtung goutieren. Mallorca Zeitung