2. September 2019 | 21:54 Uhr
Teilen
Mailen

Veranstalter evakuieren Urlauber aus Hurrikan-Gebiet

Wirbelsturm „Dorian“ sorgt für Überstunden und Mehrkosten bei Veranstaltern. Besonders DER Touristik bekommt den Sturm zu spüren, denn bei deren Veranstaltern ist „eine vierstellige Gästezahl betroffen“, heißt es auf Anfrage von Reise vor9. Wie bei TUI wurden Urlauber aus den bedrohten Gebieten evakuiert.

USA Hurrikan Dorian Foto National Hurricane Center

Die voraussichtliche Route von Hurrikan Dorian entlang der US-Ostküste. Wo es rot ist, wird's gefährlich.

DER Touristik sei auf Wirbelsturm Dorian professionell vorbereitet. „Betroffene Gäste wurden und werden gemäß der Evakuierungsauflagen der Behörden in sichere Gebiete gebracht“, so der Touristik-Konzern. „Auf den Bahamas wurden unsere Urlauber größtenteils nach Nassau in Sicherheit gebracht.“

Auch einige Gebiete in Florida seien geräumt worden, zum Beispiel Palm Beach. „Weitere Evakuierungen stehen nun möglicherweise in Daytona Beach an. Dort gibt es Evakuierungsvorbereitungen“, teilt der Veranstalter mit. „Etwaige Mehrkosten für Unterbringungen in andere Hotels übernehmen wir für unsere Pauschalreisegäste und für Gäste, deren Hotelbuchung bei uns in den Evakuierungszeitraum fällt.“

Gratisstornos bei DER Touristik und FTI

Wer kurz vor der Abreise steht, hat die Wahl. „Für die betroffenen Regionen an Floridas Ostküste und auf den Bahamas gewähren wir kostenlose Umbuchungen und Stornierungen für Bausteinleistungen bis zum 5. September. Für Grand Bahamas und die Region South Carolina bieten wir kostenlose Umbuchungen und Stornierungen bis zum 9. September.“

FTI hat derzeit auf den Bahamas keine Gäste, so eine Sprecherin auf Anfrage. USA-Kunden werden vor Ort von der Agentur betreut. „Für alle Gäste mit Abreisen bis einschließlich 7. September in die Zielgebiete Florida, Georgia und South Carolina sind kostenfreie Umbuchungen oder Stornierungen zugelassen“, so FTI in einer Mitteilung.

TUI sagt Bahamas-Reisen vorsorglich ab

Branchenprimus TUI hat am Sonntag alle Gäste von Grand Bahama abreisen lassen. „Reisen auf die nordwestlichen Inseln der Bahamas werden bis einschließlich 15. September vorsorglich abgesagt“, so TUI in einer Pressemitteilung. TUI empfiehlt ihren Florida-Gästen mit Aufenthalten zwischen Fort Lauderdale bis Jacksonville vorsorglich nach Orlando zu reisen. Dafür bietet der Veranstalter kostenfreie Hotelaufenthalte an.

TUI rät allen Urlaubern, die bis zum 8. September eine Reise an die Südostküste der USA ab Fort Lauderdale und nordwärts planen, dringend ihre Reiseabsichten zu überdenken. „Aufgrund der aktuell vorliegenden Informationen zu den voraussichtlich schweren Auswirkungen des Sturms kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht sichergestellt werden, dass in den Urlaubszielen alle gebuchten Leistungen erbracht werden können.“ Gäste würden derzeit von TUI kontaktiert und könnten ihre Reise gebührenfrei umbuchen oder stornieren. Davon sind rund 170 Urlauber betroffen.

Thomas Cook hat nur wenige Gäste in Florida

„Auf den Bahamas haben wir derzeit keine Gäste“, so eine Sprecherin von Thomas Cook. In Florida seien aktuell nur wenige Urlauber unterwegs. „Mit Gästen, die uns ihre Handynummer für einen Notfall mitgeteilt haben, stehen wir in Kontakt“, heißt es weiter und „es gelten die regulären Reise- und Zahlungsbedingungen“.

Anzeige FTI